Osteopathie

/Osteopathie
Osteopathie2016-11-11T21:12:34+00:00

Die Osteopathie ist ein therapeutisches Verfahren, dass von der Funktionseinheit des Körpers, also von der Ganzheitlichkeit des Menschen ausgeht. Grundlagen der Methode sind die gegenseitigen Abhängigkeiten und Beeinflussungen zwischen dem Körperbau (insbesondere des Bewegungsapparates) und dem Funktionieren von Organen und Organsystemen des Körpers.

In einer osteopathischen Behandlung setzt der Therapeut gezielte Berührungen und Handgriffe ein, um damit die Durchblutung, dann den Lymphfluss und schließlich auch den Energiefluss im Körper des Patienten anzuregen. So kann durch osteopathische Behandlungen zuerst die Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken verbessert, Muskelblockaden beseitigt und der Bewegungsapparat stabilisiert werden. Diese Veränderungen im Körper des Patienten wirken sich dann weiter auf alle Organe und das Nervensystem aus. Langfristig kann eine Harmoniesierung aller Körpersysteme und der energetischen Regulationsfähigkeit des Patienten erreicht werden.

Osteopathie ist durch ihre tiefgreifend umstimmende Wirkung im Körper- und Energiesystem des Patienten ein wertvoller Therapiebaustein für eine ganzheitliche Heilung.


Ablauf einer Osteopathie-Behandlung:

Am Anfang einer osteopathischen Behandlung steht die Diagnostik des Osteopathen: Dafür beobachtet er den Körper des Patienten in Ruhe und bei Bewegungen genau und untersucht ihn dabei zusätzlich mit bestimmten Kontrollgriffen seiner Hände.

Bei der osteopathischen Behandlung setzt der Therapeut seine Hände mit speziellen Grifftechniken sanft bis kraftvoll am Körper des Patienten ein. Diese Griffe können sich am Bewegungsapparat orientieren, das Bindegewebe einbeziehen oder direkt bei bestimmten Organen ansetzen.Zurück zur Übersicht