Glutathion ist ein starkes Antioxidans, das prizipiell auf natürliche Weise vom Körper selbst produziert wird.

Es zählt heutzutage zu einem der am meisten diskutierten Nahrungsergänzungsmittel, da es eine große Liste von Vorteilen bietet – angefangen von der Vorbeugung oxidativer Schäden bis hin zur Verbesserung der Hautgesundheit und zum Schutz des Immunsystems1.

Gluthation wird auch in jeder Zelle des Körpers gefunden und ist ein wichtiges Molekül für eine Reihe physiologischer Prozesse.

 

Es gibt jedoch eine Vielzahl von Faktoren, die den Glutathionspiegel in Ihrem Körper im Laufe der Zeit verringern können, was zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führt, zB Intoxikationen ein geschwächtes Immunsystem, Zellmutationen ,Erschöpfbarkeit und eine höhere Anfälligkeit für Krebs-Erkrankungen3.

 

Wenn Sie mehr über die Bedeutung des Gluthations erfahren möchten, dieses natürliche Antioxidans und die Möglichkeiten, um einen normalen und gesunden Gluthationspiegel in Ihrem Körper zu erhalten, lesen Sie diesen Artikel weiter.

 

 

 

 

Was ist Glutathion?

Glutathion ist ein Tripeptid-Molekül, das aus drei Aminosäuren besteht: Glycin, Cystein und Glutaminsäure.

Es wird oft als das wichtigste Oxidans, der wichtigste Entgifter bezeichnet, da es dabei hilft, die Funktion anderer Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 und Alpha-Liponsäure zu recyceln und zu maximieren4, 5.

 

Es gibt zwei Formen von Glutathion: das reduzierte Glutathion (GSH), das auch L-Glutathion genannt wird6, und das oxidierte Glutathion (GSSG).

Wenn die GSH-Moleküle ihre antioxidative Wirkung auf die reaktiven Sauerstoffspezies ausüben, oxidieren sie und wandeln sich in GSSG um7,8.

Die verbreitet erhältlichen Glutathionprodukte enthalten reduziertes Glutathion, da dies die aktivere Form ist9,10. Diese sind sowohl als Pulver, wie auch als liposomale Zubereitung erhältlich.

Laut einer in USA veröffentlichten Studie bestimmt das Verhältnis von GSH zu GSSG den zellulären Redox-Status.

Ein Verhältnis von 1 zu 10 bedeutet, dass die Zellen deutlich oxidativem Stress ausgesetzt sind11.

Das Glutathionsystem besteht ebenfalls aus zwei Gruppen von Enzymen: der Glutathionperoxidase (GPx) und der Glutathion-S-Transferase (GSTs) – beide vermitteln dessen antioxidative Effekte12,13,14.

Obwohl Glutathion in Zellen auf natürliche Weise synthetisiert wird, kann sein Spiegel abnehmen, besonders dann, wenn Menschen älter werden; Glutathion kann auch nicht alleine in Ihrem Körper wirken – es benötigt hierfür Co-Enzyme, um seine verschiedenen enzymatischen Rollen erfüllen zu können15.

 

Glutathionspiegel können auch durch bestimmte Krankheiten wie Krebs, erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS), Typ-2-Diabetes, Hepatitis und Parkinson-Krankheit negativ beeinflusst werden16.

Andere externe Faktoren, die diese essentielle Substanz abbauen können, sind17,18:

  • Schlechte Ernährung
  • Umweltgifte
  • Medikamente
  • Stress
  • Traumageschehen
  • UV-Strahlung

Einige Menschen nehmen orale Glutathion-Supplemente in Kapselform oder in flüssiger Form zu sich, um ihre Glutathionspiegel zu optimieren.

Eine Art Glutathion-Supplement, von dem erklärt wird, dass es für eine optimale Absorption geschaffen ist, ist das liposomale Glutathion19,20.

Glutathion wird aber zB im Darm rasch abgebaut wird und es kann dadurch am intakten Eintritt in Zellen gehindert werden21,22,23.

Daher  wird es auch intravenös verabreicht24.

 

 

Einer der besten Wege, um den Glutathion-Spiegel zu erhöhen, ist der Verzehr von Lebensmitteln, die dabei helfen, die Gluthation-Produktion im Körper zu steigern, vor allem solche, die große Mengen an Schwefel enthalten, wie z. B. hochwertige Molkepulver25.

 

 

Glutathion kommt in natürlicher Form in zahlreichen Nahrungsmitteln vor, einschließlich rohem Spargel, Mandeln, Spinat, Brokkoli, Walnüssen, Knoblauch, Bärlauch , Brunnenkresse und Schnittlauch.

Aus diesen Nahrungsquellen kann es jedoch nicht gut absorbiert werden. Koch-, Lager- und Anbaumethoden können ebenfalls die Menge an Glutathion in Lebensmitteln reduzieren26,27,28,29.

 

Glücklicherweise müssen Sie nicht zwingend Glutathion-reiche Nahrungsmittel essen, um dieses Antioxidans auf natürliche Weise zu erhalten, denn Sie können auch die Fähigkeit Ihres Körpers maximieren, es zu synthetisieren, indem Sie Nahrungsmittel essen, die reich an seinen Vorläufern sind, einschließlich30,31:

  • Molkenproteinpulver:

Molkeprotein liefert die Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, um Glutathion selbst zu produzieren32.

Außerdem enthält es einen einzigartigen Cysteinrest, der als Glutamylcystein bekannt ist und in seiner Affinität zur Umwandlung in Glutathion hoch bioaktiv ist33.

Beim Kauf von Molkenproteinpulver sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein kaltgepresstes Produkt wählen, das von natürlich aufgezogenen Kühen stammt, so ist es sicher, dass es frei von schädlichen Chemikalien, Hormonen und auch Zucker ist.

 

 

  • Allicine:

Allium-Gemüse, wie Knoblauch, Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch, sowie Kreuzblütler, wie Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Kohl und Rosenkohl, enthalten große Mengen an schwefelhaltigen Aminosäuren, die für die Glutathion-Produktion von großer Bedeutung sind34,35.

 

 

Auch Selen spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Glutathion37, also verzehren Sie Nahrungsmittel, die reich an diesem Nährstoff sind, dies hilft Ihnen, Ihren Gluthation-Spiegel zu verbessern.

Einige Nahrungsquellen für Selen sind z. B. wild gefangene Meeresfrüchte und biologisch erzeugtes Fleisch und Gemüse, hier vor allem Innereien, Spinat, Brokkoli und Rosenkohl39,  aber zb.auch Paranüsse.

 

 

Glutathion bietet dank seiner starken antioxidativen Eigenschaften eine große Bandbreite an gesundheitlichen Vorteilen. Einige dieser Vorteile umfassen:

Hilft bei der Bekämpfung von oxidativem Stress:

Niedrige Glutathion-Spiegel wurden mit hohem oxidativem Stress in Verbindung gebracht, was zu einer Reihe ernster Gesundheitsprobleme wie Diabetes, Krebs-Erkrankungen und rheumatoider Arthritis führen kann, um nur einige zu nennen40.

 

 

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Aufrechterhaltung eines normalen Glutathionspiegels den Körper vor oxidativen Schäden schützen kann41.

Ein optimaler Gluthationspiegel unterstützt unseren Körper bei der Bekämpfung von Entzündungen jeglicher Art.

Nach den Ergebnissen einer Studie aus dem Jahr 2009, die in der Zeitschrift Autoimmunity Reviews veröffentlicht wurde, kann Glutathion bei der Bekämpfung von Entzündungen die Stimulation oder Hemmung immunologischer Reaktionen helfen42.

  • Ein ausreichender Gluthationspiegel unterstützt unseren Körper dabei, altersbedingte Gesundheitsprobleme in Schach zu halten: Forschungsergebnisse zeigen, dass die Verbesserung der Glutathion-Synthese durch höhere Aufnahme von Cystein die altersbedingten Gesundheitsprobleme abschwächen kann, da die Muskel- und Gefäßgesundheit, Knochendichte und kognitive Funktionen positiv beeinflusst werden
  • Gibt Unterstützung bei der Behandlung von Parkinson und Alzheimer: Parkinson und Alzheimer weisen beide Verbindungen auf mit oxidativem Stress und niedrigen Glutathionwerten44,45.

Die Erhöhung der Menge dieses Antioxidans in Ihrem Körper kann dazu beitragen, das Fortschreiten dieser neurodegenerativen Erkrankungen zu verlangsamen oder zu lindern46,47.

  • Gibt Unterstützung bei der Bekämpfung von Infektionen: Laut einer Studie aus dem Jahr 2013, die in Biochimica Et Biophysica Acta veröffentlicht wurde, kann Glutathion bei der Bekämpfung von mikrobiellen, viralen und parasitären Infektionen helfen, die Funktion der Immunzellen und die angeborene und adaptive Immunität verbessern48.
  • Ist hilfreich bei der Behandlung von Autismus: Zahlreiche Studien zeigen, dass Kinder mit Autismus einen niedrigeren Glutathionspiegel haben, wodurch sie einem höheren Risiko für neurologische Schäden durch oxidativen Stress ausgesetzt sind49,50.
  • Hilft, die Auswirkungen von unkontrolliertem Typ-2-Diabetes zu reduzieren: Unkontrollierte Hyperglykämie wird oft von niedrigen Glutathionspiegeln begleitet, die zu höherem oxidativen Stress und Gewebeschaden führen können.
  • Forschungsergebnisse zeigen, dass eine Erhöhung des körpereigenen Spiegels dieses Antioxidans trotz anhaltender Hyperglykämie vor oxidativen Schäden schützen kann51.
  • Hilft bei der Verbesserung der Herzgesundheit: Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Erhöhung des Glutathionspiegels das Risiko für Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann, da hierdurch das Herzgewebe vor oxidativem Stress geschützt wird52,53.
  • Die Gesundheit der Haut wird verbessert: Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie der Gesellschaft für Klinische, Kosmetische und Investigative Dermatologie zeigt, dass die reduzierten und oxidierten Formen von Glutathion das Auftreten von Falten reduzieren und die Hautelastizität verbessern können54.
  • Hilft bei der Erhöhung der Mobilität von Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Eine Studie zeigt, dass Glutathion die arterielle Durchblutung der Beine verbessern und die schmerzfreie Gehstrecke (PFWD) von Patienten mit peripherer Arterienerkrankung signifikant verlängern kann55.
  • Verhindert Anämie bei Patienten mit chronischem Nierenversagen: Untersuchungen zeigen, dass Glutathion bei Patienten, die an chronischem Nierenversagen leiden und sich einer Hämodialyse unterziehen, zu einer Erhöhung der Erythrozytenkonzentrationen führen kann, was auf eine nützliche Verbindung bei der Behandlung und Behandlung von Anämie bei Patienten mit Nierenerkrankungen hinweist57.

 

 

Zusätzlich zu den oben genannten gesundheitlichen Vorteilen kann Glutathion auch bei der Behandlung von Katarakt, Glaukom, Hepatitis und Atemwegserkrankungen wie idiopathische Lungenfibrose und zystischer Fibrose eingesetzt werden58.

Gluthation kann auch dazu beitragen, die Zellschädigung bei Menschen mit alkoholbedingter Fettleber zu reduzieren59.

 

 

Glutathionmangel macht anfälliger für oxidativen Stress, weshalb dieser Mangel als Schlüsselfaktor für die Pathogenese vieler Gesundheitsprobleme gilt60.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben den Einfluss eines Gluthationmangels bei der Entstehung, Progression und Prognose verschiedener Erkrankungen bestätigt. 62

 

Eine dieser Studien, die im Journal of Inherited Metabolic Diseases veröffentlicht wurde, zeigt beispielsweise auf, dass Glutathionmangel zum Fortschreiten mitochondrialer Erkrankungen beiträgt, denn die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung von oxidativem Stress wird behindert und die Aktivität der Elektronentransportkette beeinträchtigt61. Diese Faktoren sind wichtig für eine gesunde zelluläre Funktion.

 

 

Eine andere Studie verknüpfte auch den Glutathion-Mangel mit dem Fortschreiten der idiopathischen Lungenfibrose (IPF), einer Lungenerkrankung unbekannter Ätiologie.

Das Niveau von Glutathion in den unteren Atemwegen von IPF-Patienten wurde mit dem von gesunden, nicht rauchenden Teilnehmern verglichen.

Im Ergebnis fand sich, dass der Glutathionspiegel von IPF-Patienten niedriger ist als der von gesunden Probanden, was die Rolle eines Antioxidantienmangels in der Pathogenese der IPF bestätigt63.

 

Zu geringe Glutathionspiegel können auch bei Patienten mit einer HIV-Infektion beobachtet werden.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 der Klinischen und Entwicklungsimmunologie, weisen Menschen mit HIV-Infektion niedrigere GSH und höhere Konzentrationen von GSSG auf, hierdurch wird die antioxidative Aktivität des Körpers verringert, was zu einem Verlust der Immunfunktion bei HIV-Patienten führt64.

 

Andere Krankheiten, die durch niedrige Glutathion-Spiegel entstehen können, umfassen unter anderem die Alzheimer-Krankheit, Lebererkrankungen, Sichelzellenanämie, Krebs, Schlaganfall, Diabetes und Herzprobleme.

Darüber hinaus kann die männliche Fertilität ebenfalls durch niedrige Glutathionspiegel negativ beeinflusst werden und eine Optimierung des Gluthationspiegels gilt erwiesenermaßen s als mögliche Therapie für die Gesundheit und Anzahl der Spermien65.

 

 

 

Eine Glutathion-Supplementierung gilt als sicher und gesundheitlich unbedenklich, wenn es oral, intravenös oder inhalativ eingenommen wird, dennoch können Nebenwirkungen auftreten, wie z. B.72:

  • Bauchkrämpfe
  • Blähungen
  • Flatulenz und weicher Stuhl
  • Allergische Reaktionen wie Hautausschlag und Juckreiz.

 

Noch nicht restlos aufgeklärt ist die gesundheitliche Unbedenklichkeit einer Gluthation-Supplementierung für schwangere und/oder stillende Frauen. Wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören, ist es ratsam, Glutathion-Präparate zu vermeiden, um Ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit Ihres Babys zu gewährleisten.

Auch sollten Sie vermeiden, Glutathion-Inhalationsmittel zu verwenden, wenn Sie an Asthma leiden, da dies Ihre Symptome verschlimmern kann73.

 

 

Wie bereits erwähnt, ist der Verzehr von Lebensmitteln, welche die Vorstufen von Glutathion enthalten, eine der besten Möglichkeiten, um die Produktion dieses Antioxidans in Ihrem Körper zu stimulieren.

Aber abgesehen davon sollten Sie auch eine gesunde Lebensgewohnheiten führen, um die Fähigkeit Ihres Körpers zu maximieren, freie Radikale abzuwehren.

 

Die Beseitigung von Zucker, Getreide und verarbeiteten Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung ist ein guter Weg, um oxidativen Stress zu verringern.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich auch ausreichend körperlich bewegen, um die Fähigkeit Ihres Körpers, Glutathion zu produzieren, zu erhöhen.

Verringern Sie Ihren Stress und sorgen Sie für eine genügende Menge an Schlaf, auch dies hilft Ihnen dabei, die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale zu hemmen.

 

 

Quellen und Referenzen