Ergänzende Diagnose- und Therapieverfahren

/Ergänzende Diagnose- und Therapieverfahren
Ergänzende Diagnose- und Therapieverfahren2016-11-11T19:57:08+00:00

Wir bieten folgende ergänzende Diagnose- und Therapieverfahren an:

  •     Schwingungstherapie
  •     Softlaser – Akupunktur
  •     Detox-Fußbad
  •     BioMedical-Screen
  •     Oxyvenierungs-Therapie
  •     Rizol-Therapie
  •     Akupunktur

Schwingungstherapie
Schwingungstherapie wird im BMC Speyer in Form von zwei verschiedenen Anwendungsarten angeboten:

  •     einem ARTECH-SWING Schwingungsgerät
  •     einer Andullationsliege (medizinische Massageliege mit Infrarot-Tiefenwärme)

ARTECH-SWING Schwingungsgerät

Das Schwingungsgerät besteht aus einer Plattform, welche sehr schnelle kleine Bewegungen erzeugt – vor allem nach oben und unten. Die Änderungen der Richtungen bewirken starke Beschleunigungs- und Abbremsungskräfte (25 bis 50-mal pro Sekunde). Die Anwendung kann, abhängig davon, welche Körperteile und Beschwerden behandelt werden, im Stehen, Sitzen oder Liegen vorgenommen werden.

Schwingung bedeutet mehr Schwerkraft für den Körper. Die Schwerkraft ist eine Form der Beschleunigung, der wir alle unterliegen. Sie ermöglicht den Muskeln, den Auswirkungen der Schwerkraft entgegenzuwirken, so dass man sich überhaupt bewegen kann. Das Fehlen der Schwerkraft im Weltraum ist der Grund, warum Astronauten erheblich an Muskelmasse verlieren.

Die Schwingungen, die während der Behandlung auf den Körper tief einwirken, aktivieren die Prozesse, die durch Bewegungsmangel oder eine chronsiche Erkrankung gestört wurden, u.a. die Durchblutung, den Stoffwechsel und die Versorgung der Organe mit Sauerstoff.

Im BMC Speyer wird das Schwingungsgerät bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  •     Rückenbeschwerden
  •     Inkontinenz
  •     Schwache Beckenbodenmuskulatur
  •     Lähmungen
  •     Gelenkschmerzen
  •     Muskelverspannungen
  •     Arthrose und Rheuma
  •     Stoffwechselprobleme
  •     Kreislaufprobleme
  •     chronische Müdigkeit
  •     Stressabbau
  •     Übergewicht

Zusätzlich setzen wir das Schwingungsgerät in der Prävention ein:

  •     Präventives Training
  •     Stärkung der Muskulatur
  •     Straffung des Körpers

Bei chronischen Erkrankungen sollte der Einsatz der Schwingungstherapie immer mit dem behandelnden Arzt individuell abgeklärt werden.

Andullation
Andullation ist ein biophysikalisches Therapieverfahren, welches mithilfe einer speziellen Andullationsliege ausgeführt wird. Die Andullationstherapie besteht in der Erzeugung von biologischen Resonanzschwingungen mit spezieller Wellenlänge, die in die Körperflüßigkeiten und ins Gewebe eingeleitet werden. Dadurch wird der Fluss von Blut  und Lymphe intensiv stimuliert und der richtige Abtransport von Endprodukten der in den Zellen ständig ablaufenden Stoffwechselprozesse gefördert. Stoffwechselstörungen liegen vielen Krankheiten zugrunde.

Die Andullationstherapie fördert im Körper durch die Einwirkung mit Schwingungen und Infrarot-Wärme folgende gesundheitliche Faktoren:

  •     Aktivierung von Stoffwechselprozessen und Zellaktivitäten
  •     bessere Durchblutung und Blutzirkulation infolge der erweiterten Blutgefäße
  •     Unterstützung bei der Schmerztherapie, z.B. bei vorhandenen Bandscheibenvorfällen
  •     Lockerung von Muskelverspannungen
  •     Abbau des Fettgewebes, insbesondere des gesundheitlich schädlichen Viszeralfettes (durch den Einsatz des dazugehörigen Gurtes, der die Körpermitte umschließt und die Schwingungen in den Bauchraum einleitet)
  •     Stärkung des Immunsystems
  •     nachhaltige Entspannung
  •     bessere Beweglichkeit
  •     schnellere Regeneration
  •     körperliche Fitness
  •     Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers

Softlaser – Akupunktur
(Intravasale Laserblutbestrahlung) Das Verfahren beschreibt eine Therapie mit so genannten Softlasern, die eine biologische Wirkung im Stoffwechsel entfalten.

Anders als bei der Akupunktur wird der Körper nicht von außen behandelt, sondern eine sterile Einmalfaser durch eine Kanüle in das fließende Blut der Vene eingeführt (intravasal). Über einen feinen Laserlichtleiter in der Braunüle wird das Blut direkt mit dem Laserlicht bestrahlt. Dabei werden alle Blutzellen, also vor allem alle roten und weißen Blutkörperchen mit Energie aufgeladen.

Dieses völlig unschädliche und rein biostimulatorische Verfahren erfordert nur den Bruchteil des Laserlichts, das ansonsten bei einer Laser-Akupunktur über die Haut benötigt würde. Das Verfahren soll nach Meinung der Therapeuten das Immunsystem stimulieren, die Durchblutung verbessern, den Zellstoffwechsel anregen, Zellen erneuern und das antioxidative Enzymsystem aktivieren.

  •     Die Laserblutbestrahlung wird mit ganz niedrigen Leistungen durchgeführt (1 bis 5 mW)
  •     Die einzelne Behandlung dauert von 20 bis 60 Min.
  •     Die Therapie wird erfolgt in der Regel in 10 Behandlungen mit evtl. Pause am dazwischenliegenden Wochenende.

Detox-Fußbad

Unsere medizinischen Fußbäder werden therapiebegleitend eingesetzt zur:

  •     Schmerzlinderung
  •     Aktivierung des Stoffwechsels
  •     Hyperämisierung
  •     Gefäßerweiternd, durchblutungsfördernd
  •     Erhöhte Reaktionsbereitschaft der Gefäße
  •     Verbesserung der Haut und Muskeldurchblutung
  •     Regulierung der Gewebsspannung (entstauend)
  •     Tonusregulierung
  •     Mikrozirkulationsverbesserung
  •     Anregung des Immunsystems
  •     Anregung des ZNS
  •     Entzündungshemmung
  •     Regenerationsförderung
  •     Stimulation der Proteinsynthese
  •     Verbesserung Aminosäuretransport
  •     Erregbarkeitssteigerung der motorischen Nerven
  •     Depolarisierung (Erleichterung von Willkürkontraktionen)
  •     Resorptionsförderung

Unsere medizinischen Fußbäder werden therapiebegleitend eingesetzt bei:

  •     Neuralgien (Nervenschmerzen ohne organische Ursache)
  •     Vorbehandlung peripherer schlaffer Lähmungen
  •     Hypästhesien und Parästhesien nach Verletzungen
  •     Arthritis
  •     Myalgien (Schmerzen im Muskel)
  •     Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  •     Arterielle periphere Durchblutungsstörungen
  •     Gefühlsstörungen an den Beinen

Kontraindikationen:

  •     Herzschrittmacher und andere elektronische Implantate
  •     Epilepsie
  •     Organtransplantationen
  •     Schwangerschaft / stillende Mütter

In diesen Fällen sind 4-balance Fußbäder keinesfalls anzuwenden!

Wie wirkt das Detox-Fußbad?

Das medizinische Fußbad wirkt direkt kausal auf den menschlichen Organismus. Das Gerät generiert den Stromfluss im Körper durch die Erzeugung eines Spannungsabfalls im Wasser des Fußbades.

Die Galvanisation ist die therapeutische Anwendung eines Stromes mit konstanter Stärke und Richtung (Gleichstrom). Der auf den menschlichen Körper wirkende Strom ist in seiner Stärke kleiner als 2 Milliampere (mA)). Positiv geladene Kationen (Na+, Ca++, K+) bewegen sich unter Einwirkung des galvanischen Stromes zur Kathode, Anionen (Sulfat, Chlorid) zur positiv geladenen Anode.
Die Ionen bewegen sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit je nach Ladungsdichte. So werden H+ Ionen ca. 4x so schnell wie Cl- Ionen und ungefähr 7x so rasch wie das Na+ Ion durch den Gleichstrom bewegt.

Diese unterschiedliche Wanderungsgeschwindigkeit bewirkt eine Veränderung des Elektrolytmilieus. Es kommt zu Veränderungen des Ladungszustandes an den Zellmembranen. An jeder Zelle bilden sich virtuelle Elektroden mit anodischer und kathodischer Seite aus.

Es ist wichtig während des ganzen Anwendungszeitraumes ausreichend hochwertiges Wasser zu trinken.

BioMedical-Screen
Dieser Lebensmittelunverträglichkeitstest ist ein diagnostisches Instrument der Ernährungstherapie, welches ähnlich eines Fingerabdrucks das individuelle Ernährungsmuster des Patienten hinsichtlich Verträglichkeiten und Unverträglichkeiten untersucht.

Mittels der Analyse biologischer Indikatoren im Blutserum kann dieser Test nach Meinung der Anwender die Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln nachweisen und soll sichere Informationen über eine erhöhte Belastung des Immunsystems liefern.

Der Test ist nicht zu vergleichen mit einem Allergietest im herkömmlichen Sinne, da unter anderem auch Reaktionen auf Nahrungsmittel gemessen werden, die bis zu 72 Stunden zuvor verzehrt wurden.

Oxyvenierungs-Therapie
Das Verfahren beschreibt eine gezielte Sauerstoffanreicherung des körpereigenen Blutes durch die Einleitung von Sauerstoff. Es soll eine Anregung des Immunsystems aktivieren, Entgiftungsreaktionen auslösen, sowie die Bildung von Radikalfängern stimulieren (Radikale sind krankheitsverursachende Substanzen).

Insgesamt wird durch die Sauerstoffanreicherung der Energiehaushalt aus unserer Sicht langfristig in den Zellen verbessert und die Durchblutung gefördert.

Rizol-Therapie

Zur Rizolgewinnung wird Luftsauerstoff in Ozon umgewandelt, welchem anschließend ungesättigte Öle – Rizinus- und Olivenöl hinzugefügt werden. Fertiges Rizol ist ein öliger Stoff, welcher der Gruppe der Ozonoide angehört. Ozonoid (aktiver Sauerstoff) ist der Wirkstoff im Rizol. Rizole werden mit weiteren Ölen angereichert, wie z.B. mit Walnuss-, Nelken- oder Beifußöl. Bevor sich Antibiotika in der Medizin etabliert haben, waren Rizole bei Infektionen und zur Wunddesinfektion breit angewendet gewesen.

Rizol-Rezepturen werden bei Hauterkrankungen (extern), bei Entzündungen (im Mund und Rachen) und bei Darmerkrankungen angewandt. Bei chronischen Krankheiten wie Tumore, Multiple Sklerose oder Arthritis werden Rizole unterstützend zum Einsatz gebracht.

Hintergrund der Anwendung der Rizoltherapie ist die Erkenntnis, dass das kranke Blut und Gewebe einen Mangel an Sauerstoff aufweisen und dadurch ein freundliches Milieu für Anaerobier bietet. Anaerobier sind Bakterien, die für ihren Stoffwechsel keinen Sauerstoff benötigen und die unter Einwirkung mit Sauerstoff gehemmt oder abgetötet werden können. An dieser Stelle setzt die Anwendung von Rizol an.

Die Erfahrungen der modernen Naturheilkunde haben gezeigt, dass Rizole die Ausscheidung von Toxinen vom Körper fördern und zur Bekämpfung von Pilzen, Viren, Bakterien und Parasiten eingesetzt werden können.

Akupunktur
Diese fast 5.000 Jahre alte naturheilkundliche Tradition des Punkt-Stechens stimuliert systematisch genau definierte Hautpunkte und hilft nachweislich bei der Behandlung von Erkrankungen, indem organische Störungen durch die Beeinflussung des Nervensystems gelindert oder beseitigt werden.

Die bis auf ein leichtes “Pieksen” schmerzfreie Behandlung erfolgt mit sterilen, biegsamen Stahlnadeln unterschiedlicher Länge, die zwischen 15 und 30 Minuten im Körper verbleiben.

Die Akupunktur wird von der Schulmedizin zunehmend als alternative Behandlung akzeptiert, auch von der WHO, und von den Krankenkassen bezahlt.