Unterschätzen Sie das Elektrolyt Kalium nicht!

//Unterschätzen Sie das Elektrolyt Kalium nicht!

Unterschätzen Sie das Elektrolyt Kalium nicht!

Unterschätzen Sie das Elektrolyt Kalium nicht!

Auf einen Blick:

  • Kalium ist ein Mineral, das hilft, ein Gleichgewicht zwischen den chemischen und elektrochemischen Prozessen in Ihrem Körper zu halten. Eine gesunde Menge an Kalium in Ihrem Körper ist entscheidend, nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern auch für Ihr Leben.
  • Kalium hilft Ihre Muskeln zusammenzuhalten, reguliert Ihre Körperflüssigkeiten, balanciert Ihren Blutzucker, überträgt Nervenimpulse und senkt den Blutdruck sowie Ihr Risiko von Schlaganfall und Herzerkrankungen.
  • Aktuelle Empfehlung für gesunde Erwachene wird derzeit mit 4.000 mg Kalium pro Tag von der DGE angegeben, aber die meisten Menschen  nehmen tatsächlich nur die Hälfte dieser Menge ein.
  • Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die meisten Menschen, die Kaliumergänzungen oder Medikamente nehmen, viel gesünder sein würden, wenn sie ihren Kaliumbedarf mit natürlichen, unverarbeiteten Nahrungsmitteln decken würden.

Während Kalium Ihnen vielleicht einfach wie nur irgendeine Verbindung unter Tausenden erscheint, ist Kalium hingegen ein Mineral mit unzähligen Vorteilen, um Ihren Körper funktionstüchtig zu erhalten.

Gefunden wird Kalium in fast jeder natürlichen Nahrung, vor allem in grünen Blättern:  Kalium gilt als ein wichtiges Mineral, das in großen Mengen erforderlich ist.

Die Empfehlung der deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE beträgt 4.700 mg pro Tag für einen ausreichenden Kaliumhaushalt.

Allerdings wird im Durchschnitt über eine Kaliumaufnahme von 2.640 mg berichtet, eine Zahl, die sich in den letzten 20 Jahren nicht wesentlich verändert hat1.

Das Problem ist, dass viele Menschen heute eine Ernährungsweise haben, die wenig Platz für die Aufrechterhaltung ihres Kalium-Spiegels aufweist.

Wenn morgens ein süßes Teilchen oder eine Schüssel Müsli als Frühstück gilt, und Pommes frites und ein Energy-Drink als Mittagessen und das Abendessen ähnlich ausfällt, dann kann man unschwer erkennen, dass hier kein nennenswert ausreichender Kaliumgehalt vorhanden sein kann.

Die Aufrechterhaltung eines optimalen Kalium-Spiegels ist entscheidend, nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern für Ihr ganzes Leben.

Wenn diese Spiegel aus dem Gleichgewicht geraten, werden entscheidende Körperfunktionen nachteilig beeinflusst.

Kalium ist in vielen frischen, vor allem grünen Gemüsen, ausreichend vorhanden, so dass eine ausreichende Aufnahme für uns alle sehr einfach wäre.

Kalium pflegt Ihre Gesundheit:

Kalium ist ein Elektrolyt, das, wie der Name schon sagt, dazu beiträgt, elektrische Vorgänge in Ihrem Körper zusammen mit anderen Elektrolyten wie Kalzium, Magnesium, Natrium und Chlorid zu steuern.

Essen Sie also kalium-reiche Lebensmittel, das hilft Ihnen, ein Gleichgewicht zwischen den chemischen und elektrischen Prozessen in Ihrem Körper zu schaffen und zu erhalten.

Vorteile  beim Verzehr kaliumreicher Nahrung:

  • Hält Ihre Muskeln zusammen, einschließlich Ihres Herzmuskels. Mit Hilfe von Kalium schlägt Ihr Herz regelmäßig, Sie haben keinerlei Probleme mit einem unregelmäßigen Herzschlag, eine Stabilität tritt ein.

Studien zeigen, dass eine höhere Kaliumaufnahme mit einem niedrigeren Risiko für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist2.

  • Reguliert den Flüssigkeitshaushalt im Körper und die Elektrolytbilanz3
  • Überträgt Nervenimpulse. Eine Überprüfung ergab, dass die Aufrechterhaltung der Stabilität zwischen Kalium und Natrium Nerven-Impulse freisetzt; ein Ungleichgewicht in diesem System führt zu Krankheiten und physiologischen Ungleichgewichten4.
  • Verbessert den Blutdruck: In einer wissenschaftlichen Studie konnten mehr als 80% der Menschen, die an Hypertonie erkrankt sind, Ihre Medikation halbieren, und dies nur aufgrund der Tatsache, dass sie genügend Kalium zu sich genommen hatten5
  • Hält das Gleichgewicht bei niedrigem Blutzucker: Eine Abnahme des Kalium-Spiegels kann Blutzuckerentgleisungen auslösen, was Zittern, Schwitzen, Schwäche und Verwirrung verursacht. Die Kalium-Aufnahme kann fast sofortige Erleichterung bieten.

Anzeichen eines Kaliummangels sind:

  • Muskelschwäche
  • Müdigkeit
  • Verstopfung
  • Reizbarkeit
  • Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe
  • Muskel-Krämpfe
  • Schläfrigkeit
  • Verwirrtheitszustände
  • Abnormer Herzrhythmus
  • Lähmungserscheinungen

Was kann das Kalium alles tun?

Normalisieren Sie Ihren Kalium-Spiegel: Leiden Sie an einem Mangel, steigt Ihr Blutdruck; sobald Sie aber anfangen, die richtige Menge an kaliumreichen Lebensmitteln zu essen, wird Ihr Blutdruck wieder gesenkt.

Ihr Cholesterinspiegel sinkt ab, sobald Sie genügend Kalium zu sich nehmen und somit senken Sie Ihr Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

Nach einem Artikel in der Epoch Times7:

“Überschüssiges Natrium (als  Kochsalz mit der Nahrung aufgenommen) ist mit der Entstehung eines hohen Blutdrucks verbunden, auch die Tätigkeit der Nieren wird beeinträchtigt.

Ernähren Sie sich mit einer relativ hohen Menge an Kalium und einer niedrigen Menge an Natrium, das senkt das Risiko für einen Bluthochdruck und ein Schlaganfallgeschehen“.

Darüber hinaus berichtet eine Studie der Harvard School of Public Health, dass die Erhöhung der Kalium-Einnahme Ihr Schlaganfall Risiko senkt8:

“Eine prospektive Studie mit mehr als 43.000 Männern über die Dauer von acht Jahren ergab im Ergebnis, dass Männer mit einer diätetischen Kaliumaufnahme von 4.300 mg täglich ein um 62% niedrigeres Risiko für einen Schlaganfall aufwiesen als die männlichen Probanden mit einer täglich durchschnittlichen Aufnahme von nur 2.400 mg9“.

Die Kaliumergänzung: Sollten Sie oder sollten Sie nicht?

Nur wenige % der Erwachsenen nehmen die empfohlene Tagesmenge von 4.000 mg Kalium auf.

Dies ist bedenklich, denn Kalium ist ein Nährstoff, der in der richtigen Balance mit Natrium in Ihrem Blut enthalten sein muss.

Wenn Sie zu viel Natrium (im Kochsalz) aufnehmen, was in der Zeit unserer heutigen Ernährungsweise durchaus üblich ist, denn Sie essen sehr häufig verarbeitete Lebensmittel, und in der Folge haben Sie automatisch einen erhöhten Bedarf an Kalium.

Kalium-Mangel kann auch im Zusammenhang mit der Einnahme von diuretischen Medikamenten stehen, aber jeder Mensch, der eine „schlechte“ Ernährung hat, also mit einem großen Anteil von verarbeiteten Lebensmitteln und nur wenig ganz frischem grünem Gemüse –  ist potenziell gefährdet, einen unzureichenden Kaliumspiegel zu entwickeln.

Kaliumergänzungen können nicht für jedermann empfohlen werden, nehmen Sie z. B. einen ACE-Hemmer ein oder haben Sie eine Nierenerkrankung, dann sollten Sie darauf in jedem Falle verzichten11.

“Eine Hypokaliämie ist in der Regel entweder eine Nebenwirkung von Antibiotika oder Diuretika oder ein Symptom für eine ernstere Erkrankung, wie z. B. der Nieren oder einer Hyperthyreose12.

  • Haben Sie eine Essstörung
  • Nehmen Sie diuretische Medikamente
  • Sind Sie übergewichtig
  • Leiden Sie an AIDS
  • Trinken Sie Alkohol
  • Nehmen Sie Abführmittel

Die Menge an Kalium in Multivitamin-Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln darf 100 mg nicht übersteigen, weil Menschen mit Nierenerkrankungen ernste Reaktionen bekommen können, und diese sollten auch nicht gemeinsam mit Antihypertensiva, Abführmitteln und starken Schmerzmitteln eingenommen werden.

Welche Lebensmittel bringen Kalium auf Ihren Tisch?

Viele von uns wissen: Bananen enthalten große Mengen an Kalium, aber mehrere andere Lebensmittel überbieten diese Menge.

Eine Avocado enthält zum Beispiel doppelt so viel Kalium wie eine Banane.

Es folgt eine Liste aller Lebensmittel, die Kalium enthalten, Gemüse und Früchte, stehen in der Regel an oberster Stelle, gefolgt von Milchprodukten und Fleisch wie Geflügel und Fisch, siehe Tabelle13

LebensmittelMenge Kalium/100 gMengeMenge Kalium
Rübengrün, gekocht903½ Tasse650
Avocado4851975
Gebackene Kartoffel mit Schale5311 Medium919
Schwarze Bohnen, gekocht374½ Tasse322
Banane3581 kleine362
Lachs (Dose)3363 oz.286
Baby-Karotten, roh32010320
Spinat, gekocht, gefroren301½  Tasse309
Brokkoli, gekocht, frisch291½ Tasse268
Cantaloupe2671 Tasse417
Tomate, frisch237½ mittel146
Orange1811 mittel237
Joghurt, natur, fettarm2346 oz Becher398

Zum Beispiel enthalten Mangold und Lima-Bohnen beide fast 1000 mg Kalium, aber weil eine Portion Lima-Bohnen sechsmal so viele Kalorien enthält wie eine Portion Mangold, ist der Nährstoffreichtum des Mangoldes höher14“.

Die Kalorienzufuhr wird mit Rübengrün, Mangold und Spinat, die alle als “ausgezeichnet” gelten, eingestuft werden, da sie 37, 27 und 24 Prozent Ihrer täglichen Kalium-Anforderung liefern15.

Die nächsten 10 Lebensmittel, die eine “sehr gut”-Bewertung in Bezug auf die tägliche Anforderung bieten, sind:

NahrungsmittelProzentsatz Ihres täglichen Anforderung
Pak Choy Kohl18%
Rüben15%
Rosenkohl14%
Brokkoli13%
Cantaloupe12%
Tomaten12%
Spargel12%
Kohl11%
Karotten11%
Fenchel10%
Sommer-Kürbis10%

 

Beinkrämpfe und Muskelkrämpfe: Wie Kalium Ihren Tag retten kann

Was viele nicht wissen, ist, dass Natrium und Kalium im Tandem arbeiten. Ersteres ist für die letzteren erforderlich, um sein Gleichgewicht in einem optimierten System aufrechtzuerhalten.

Während Sie erwarten, von Lebensmitteln mit hohen Mengen an Kalium zu profitieren, fügen viele Hersteller so viel Natrium hinzu, dass das Verhältnis 2:1 ist.

Es wird allgemein empfohlen, dass Sie fünfmal mehr Kalium als Natrium gebrauchen, wenn Ihr Kalium-Natrium-Verhältnis aus dem Gleichgewicht geraten ist:

  • Zuerst entfernen Sie alle verarbeiteten Lebensmittel, die sehr reich an verarbeitetem Salz sind und wenig Kalium und andere wesentliche Nährstoffe enthalten
  • Ernähren Sie sich mit ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln, diese sollten idealerweise biologisch-organisch und lokal angebaut sein, um einen optimalen Nährstoffgehalt zu gewährleisten.

Diese Art von Ernährung liefert auf natürliche Weise viel größere Mengen an Kalium im Verhältnis zu Natrium.

  • Bei der Verwendung von Salz sollten Sie natürliches Salz verwenden. Es gibt gut begründete Empfehlungen, dass Himalaja-Salz das Ideale ist, da es im Vergleich zu anderen Salzen niedrigere Natrium- und höhere Kaliumspiegel aufweist.

Niedrige Kaliumspiegel ziehen bei manchen Menschen häufige und schmerzhafte Muskelkrämpfe nach sich.

Während zahlreiche Ärzte häufig Anti-Krampf- oder entzündungshemmende Medikamente verordnen, reicht die natürliche Aufnahme von mehr Kalium-reichen Lebensmitteln oft aus, um solche Krämpfe auf lange Sicht zu verhindern.

Quellen und Referenzen

• Die Epoch Times, 11. April 2016

• Juicing Vorteile Toolbox

• Funken Menschen

• WebMD

• 1 Departement für Landwirtschaft, Kaliumaufnahme der U.S. Bevölkerung

• 2 J. Am. Coll. Cardiol., 2011, Mar 8, 57 (10): 1210-9.

• 3 Fluid- und Elektrolyt-Balance

• 4 Natrium und Kalium in Gesundheit und Krankheit

• 5, 7, 13 Die Epoch Times, 11. April 2016

• 6 Gesundheitliche Vorteile von Kalium

• 8 Umlauf. 1998, Sep., 22, 98 (12): 1198 & ndash; 204.

• 9 Oregon State University, Linus Pauling Institut,

Mikronährstoff Informationszentrum, Kalium

• 10 Medizin Net, 4. September 2014

• 11 University of Maryland Medical Center, Kalium

• 12 New York Times, 22. März 2016

• 14 Das gesündeste Lebensmittel der Welt, Kalium

• 15 Juicing Vorteile Toolbox, auf der Suche nach Lebensmitteln,

reich an Kalium, aber niedrig an Kalorien?

By |2017-12-21T13:01:35+00:00Dezember 21st, 2017|Categories: Allgemein|5 Comments

About the Author:

5 Comments

  1. Brigitte Pister 21. Dezember 2017 at 22:22 - Reply

    Nächtliche Wadenkrämpfe können also auch eine Folge von Kaluimmangel sein und nicht nur durch einen zu niedrigen Magnesiumspiegel verursacht ?

    • Dr. Rainer Mutschler 22. Dezember 2017 at 9:13 - Reply

      Oh ja und wie !
      Immer messen – das wird bei uns im BMC Speyer im Vollblut gemessen, also in den Zellen selbst, nicht im Serum

  2. Uri Lempert Heilpraktiker 23. Dezember 2017 at 9:45 - Reply

    Danke für die Ausführung zu Wichtigkeit von Kalium
    Ich kann bestätigen das Kalium in den vielen Vollblut Messungen in meiner Praxis sehr oft defizitär ist.

  3. Dr. Rainer Mutschler 23. Dezember 2017 at 10:09 - Reply

    Das kommt von einem weiteren erfahrenen Kollegen: stimmt- Vollblutmessungen erst zeigen es

  4. Timo 17. Januar 2018 at 18:12 - Reply

    Mir wurde letztes Jahr im Oktober eine neue Herzklappe eingesetzt.
    Welches Kalium Medikament empfehlen Sie?
    Danke!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.