Wir Menschen sind nicht dazu geschaffen, in einer sterilen Blase vom Leben isoliert, zu existieren. Wir sind dafür konzipiert, uns im Freien aufzuhalten, aktiv zu sein und vielen anderen Menschen zu begegnen. Dabei entwickeln wir eine dauerhafte Immunität gegen potenziell infektiöse Erreger.

Asthma, Heuschnupfen, Ekzeme, Nahrungsmittelallergien, Lupus, Multiple Sklerose und andere immun-vermittelte Leiden sind allesamt auf dem Vormarsch. In einem alarmierenden Tempo zeigt das Immunsystem Überreaktionen, und das bereits bei Stoffen, die sonst eigentlich harmlos sind. Dies führt zu Allergien und beschädigt Ihr Immunsystem, so dass es beginnt, den eigenen Körper anzugreifen – das ist die eigentliche Definition von Autoimmunerkrankungen.

Der Körper schreit nach “Schmutz”

Die Salatköpfe und Bündel von Möhren von damals waren überflutet mit verschiedenen Mikroorganismen, und niemand war der Auffassung, dass das ein Problem sei. Heute wird ein großer Teil unserer Nahrung pasteurisiert, bestrahlt und sterilisiert, so dass Bakterien – auch die gute Art – nicht mehr überleben können.

In einer Welt der Händedesinfektionsmittel und Feuchtetücher (nicht zu dünn und doppelt groß) können wir uns die vorindustrielle Lebensweise kaum noch vorstellen, die aber immerhin zu einer täglichen Aufnahme von Billionen hilfreicher Organismen ausgereicht hat.

Für fast die gesamte menschliche Geschichte begann dies mit der mütterlichen Übertragung von nützlichen Mikroben während der Passage durch den Geburtskanal – von der Mutter auf das Kind.

Allerdings bedeutet die schnelle Zunahme der Kaiserschnitt-Geburten einen wachsenden möglichen Verlust der Mikroflora, die sich von einer Generation auf die darauffolgenden übertragen wird. Und für die meisten Menschen in der industrialisierten Welt, gibt es eine mikrobielle Reinigung des gesamten Lebens.

Natur-Lehmboden wurde durch Ziegel ersetzt; unsere einst verschmutzten und verrußten Körper und die Kleidung werden fast täglich gereinigt; unser schlammiges Wasser wird gefiltert und behandelt; die Gärung in unserer Ernährung wird durch Kühlung unterdrückt, und auch die Viehställe werden fein säuberlich weit vom Wohnraum entfernt gebaut.

Während diese Verbesserungen in der Hygiene und Gesundheitspflege Applaus verdienen, haben sie gleichzeitig  zu einer Reihe von neuen, durch den Menschen verursachten Krankheiten geführt.

Der Anstieg von Erkrankungen durch eine sterile Umgebung

Die Theorie, dass eine frühzeitige Exposition gegenüber Schmutz und Keimen Ihr Immunsystem daraufhin programmiert, potenzielle Keime korrekt zu identifizieren und auch zu bekämpfen – gewann während des vergangenen Jahrzehntes mehr und mehr an Bedeutung.

Nach dieser Theorie, kann Ihr Immunsystem, wenn Sie gesund sind, durch den Kontakt mit Bakterien und Viren “natürliche Impfstoffe” bilden, Ihr Immunsystem wird gestärkt und eine langfristige Immunität gegen Krankheiten kann erworben werden.

Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, in einer Blase, vom Leben isoliert, zu existieren. Wir sind dafür geschaffen, um Zeit im Freien zu verbringen, im Schmutz zu spielen, aktiv zu sein.

Dies sagt auch der gesunde Menschenverstand, aber in der heutigen Welt der obsessiven Sterilisation und des versierten Marketings gilt der Schmutz als Feind Nummer eins und um jeden Preis beseitigt werden muss.

Es gibt eine antibakterielle Lösung für jeden Bereich Ihres Lebens, und wenn Sie sich Ihre Hände ständig mit antibakterieller Seife waschen müssen und noch Antibiotika einnehmen – das ist alles das, was Ihren Körper sehr überstrapaziert.

Auch Ihre Ernährung ist wahrscheinlich weitgehend frei von den Bakterien, die in natürlicher Nahrung vorkommen – und Sie – wie die meisten anderen Menschen auch, Ihre Nahrungsmittel verarbeitet zu sich nehmen, das heißt, hoch verarbeitet, verfeinert, pasteurisiert, gekühlt usw.

Diese übereifrige Vermeidung von Bakterien und Viren hat einen hohen Preis, nämlich den Anstieg zahlreicher Erkrankungen, darunter:

  • Asthma und Allergien
  • Ekzeme
  • Erkrankungen des Immunsystems (Autoimmun-Erkrankungen etc.)
  • Herzerkrankungen
  • Depressionen

Ganz einfach, wenn Sie “zu sauber” sind, berauben Sie sich selbst der Unterstützung durch Bakterien, die Ihr Körper dringend benötigt, um sich selbst zu programmieren, und Entzündungen in Schach halten zu können, sowie richtig zu reagieren, wenn eine andere gesundheitliche Bedrohung auftritt.

Die Antwort ist, Sie sollten Lebensmittel essen, die auf natürliche Weise in gesunden Böden angebaut wurden, denn nur diese enthalten die Ihrer Gesundheit zuträglichen nützlichen Bakterien: Dies ist ein Grund, warum fermentierte Lebensmitteln so wichtig sind.

Die Entstehung der normalen Darmflora in den ersten 20 Tagen des Lebens spielt eine entscheidende Rolle bei der Reifung des Immunsystems bei Babys.

Babys, die eine abnormale Darmflora entwickeln und ein geschwächtes Immunsystem haben, werden in der Regel krank, wenn sie geimpft werden. Das kann der Beginn einer gesundheitlichen Katastrophe für die Kinder sein. Impfungen wurden ursprünglich für Kinder mit vollkommen gesundem Immunsystem entwickelt – Kinder mit unausgeglichener Darmflora sind nicht geeignet, nach dem Standard-Protokoll geimpft zu werden.

Das Endergebnis ist eine steigende Zahl von Kindern mit Autismus, Lernschwierigkeiten, neurologischen Erkrankungen, psychiatrischen Erkrankungen, Immunerkrankungen und Verdauungsproblemen, alles wegen einem Mangel an Kontakten mit den richtigen Bakterien in den ersten Lebensjahren.

Viele Frauen im gebärfähigen Alter weisen einen Bakterienmangel auf, den sie auf ihre Babys übertragen und das kann der Boden für eine beliebige Anzahl von gesundheitlichen Problemen sein.

Nähren Sie Ihre Darmflora mit probiotischreicher Ernährung

Einige Beispiele von natürlich fermentierten Lebensmitteln, die hervorragende Quellen für nützliche Bakterien sind:

  • Verschiedene fermentierte Gemüse, einschließlich Kohl, Rüben, Auberginen, Gurken, Zwiebeln, Kürbis und Karotten.
  • Lassi (ein indisches Joghurt-Getränk, das traditionell vor dem Abendessen genossen wird)
  • Joghurt aus Bio Rohmilch hergestellt
  • Fermentierte Milch wie Kefir (ein Liter pasteurisierter Kefir hat weit mehr aktive Bakterien, als Sie in irgendeiner Probiotika Ergänzung erwerben können, und es ist einfach, diese zu Hause herzustellen)
  • Natto (fermentierte Sojabohnen).

Wenn Sie keine traditionell fermentierten Lebensmittel auf einer regelmäßigen Basis zu sich nehmen, ist eine qualitativ hochwertige probiotische Ergänzung eines der wenigen Dinge, die für Sie empfehlenswert und wichtig sind.

Weitere Tipps zur Verbesserung des Lebens mit Hilfe von “Schmutz”

Es ist für viele von uns höchste Zeit, sich mit einigen “alten Bekannten”, diesen nützlichen Bakterien anzufreunden, die uns begleiten seit Anbeginn der Zeit. Dies ist nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Kinder wichtig, da die Zukunft Ihres Kindes und seines Immunsystems in Ihren Händen liegt. Sie können Ihrem Kind helfen, die Immunität aufzubauen und die natürlichen Abwehrkräfte zu stärken.

  • Lassen Sie Ihre Kinder draußen spielen und sich schmutzig machen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von antibakteriellen Seifen und anderen antibakteriellen Haushaltsprodukten. Einfache Seife und Wasser ist alles, was Sie beim Händewaschen benötigen.
  • Vermeiden Sie die unnötige Einnahme von Antibiotika, darunter nicht nur medizinische Antibiotika (z. B die Einnahme von Antibiotika, um eine virale Infektion abzuwehren), sondern auch in Ihrer Nahrung, das ist eine wichtige Quelle der Antibiotika-Exposition
  • Servieren Sie lokal gewachsenes Gemüse oder Bio-Fleisch, die allesamt keine Antibiotika enthalten
  • Entziehen Sie sich der Propaganda der Pharmaindustrie über Impfstoffe, die über die Vor- und Nachteile nicht wirklich angemessen informieren, und lassen Sie sich nicht weiter manipulieren, treffen Sie fundierte Entscheidungen.

Ein einfacher Besuch auf dem örtlichen Bauernmarkt kann uns helfen, wieder mit der natürlichen Nahrung in Berührung zu kommen.

2016-08-04T10:25:45+00:00