Ozon-Therapie

//Ozon-Therapie
Ozon-Therapie 2016-11-11T22:12:11+00:00

Frau draußen atmet tief ein Ozon ist eine spezielle, hochaktive Form von Sauerstoff. Es ist bekannt für seine desinfizierende Wirkung. Doch Ozon kann mehr: Es kann gefäßerweiternd wirken, die Entgiftung unterstützen, bei akuten und chronischen Infektionen hilfreich sein und bei Hautproblemen (Ekzeme, Pilze, Fissuren) eingesetzt werden. Dafür wird Ozon – je nach Einsatzgebiet und Therapieziel – unterschiedlich aufbereitet. Es kann direkt als Gas, mit Blut oder anderen Flüssigkeiten vermischt oder als Verarbeitung mit Ölen (siehe Rizol-Therapie) genutzt werden.

Ozon-Therapie wird bei folgenden Problemen angewendet:

  • Sauerstoffmangel
  • Durchblutungsstörungen
  • Rheuma
  • Migräne
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Immunschwäche
  • Infektionen
  • Entzündungen

Ablauf einer Ozon-Therapie


Im BioMedical Center wenden wir Ozon-Therapie in Form von einer kleinen Eigenblutbehandlung an. Dafür wird dem Patienten Blut abgenommen (10 bis 20 ml). Dieses Blut wird mit Ozon und ggf. anderen Präparaten aufbereitet und dem Patienten wiederum zugeführt, meist als Injektion in den Muskel. Eine Eigenblutbehandlung ist eine risikofreie Behandlungsform.