CFS Symptome2016-11-11T21:55:36+00:00

Chronische Erschöpfung BMC SpeyerDas Chronische Erschöpfungssyndrom (anders: Chronic Fatigue Syndrom-CFS oder Myalgische Enzephalomyelitis-ME) ist eine erworbene Multisystem-Erkrankung, bei der es zu einer chronischen Erschöpfung auf der physischen sowie psychischen Ebene kommt.

Die charakteristischen Beschwerden bei CFS sind:


  • anhaltende körperliche Erschöpfbarkeit und Müdigkeit,
  • kognitive Störungen wie verlangsamtes Denken,
  • Konzentrationsprobleme,
  • Verstärkung von Symptomen nach Belastung,
  • lange Erholungszeiten,
  • Schlafstörungen,
  • Kopfschmerzen,
  • schwache Immunabwehr

Der Organismus weist bei CFS folgende pathobiologische Zustände auf:


Neurostress

  • Vor allem Cortisolmangel: das morgendliche Cortisollevel ist erniedrigt, die Cortisol-Tageswerte sind stark gestört
  • Neurotransmittermangel: v.a. Serotonin und Noradrenalin

Chronische Entzündung

Durch gesteigerte Zytokinen-Produktion oder andere Faktoren wie z.B. Infektionen, Belastung mit Toxinen und Umweltgiften, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente kommt es im Körper zu chronischen Entzündungen.

Mitochondriopathie

  • eingeschränkte zelluläre Energieherstellung infolge von Mitochondrienstörung
  • nitrosativer und oxidativer Stress

Über viele Jahre hinweg herrschte ein allgemeines Unwissen und eine verwirrende Unklarheit bezüglich des chronischen Erschöpfungssyndroms, welche die Betroffenen häufig ohne eine fundierte Erklärung für ihr Leiden bleiben ließ. Eine heilvolle Veränderung dieses Zustandes brachte ein fachliches Gremium, welches sich aus CFS-Spezialisten zusammensetzte. 2011 stellten die dem Gremium angehörenden Ärzte, Kliniker, Forscher, Lehrende und ein unabhängiger Patientenbeauftragter die klinischen Kriterien für die Diagnostizierung von CFS zusammen.

Zurück zur CFS Diagnose