Antientzündliche Therapien

//Antientzündliche Therapien
Antientzündliche Therapien2018-11-12T11:28:43+00:00

Chronische Entzündungen begünstigen viele Krankheiten


Entzündungen gehören zum gesunden Körper. Sie sind eine wirksame Waffe des Immunsystems gegen Infektionen, bei Verletzungen, Überreizungen und mehr. Eine Entzündung lockt Zellen des Immunsystems an, die den Auslöser der Entzündung abbauen, beschädigtes Gewebe entsorgen und die Regeneration von neuem Gewebe ankurbeln.

Doch diese segensreichen Entzündungen können überhand nehmen – dann sind sie schädlich für den Körper. Womöglich kommt es so weit, dass körpereigenes Gewebe vom Immunsystem angegriffen und zerstört wird. Dies ist z. B. bei allen rheumatischen Krankheiten (u.a. Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom, rheumatoide Arthritis, Gelenkbeschwerden) und bei Autoimmunerkrankungen der Fall: Die eigenen Gelenke und Organe sind dann Ziel für das Immunsystems geworden, es kommt zur chronischen Entzündung.

Auch vielen anderen Erkrankungen liegt eine chronisch entzündliche Lage im Körper zugrunde, darunter bei:

  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Darmerkrankungen, wie z.B. Geschwüre, Reizdarm, Morbus Crohn, chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED), Darmkrebs
  • Allergien
  • Asthma
  • Diabetes
  • Multiple Sklerose
  • Alzheimer-Krankheit
  • Parkinson-Krankheit
  • Hauterkrankungen
  • Bauspeicheldrüsenentzündung
  • chronische Schilddrüsenentzündung (Hashimoto Thyreoiditis, Morbus Basedow)
  • Übergewicht, Adipositas (Fettleibigkeit).

Entzündungshemmende Therapien im BioMedical Center:


Bei (chronischen) Entzündungen werden bei uns natürliche antientzündliche (antiphlogistische) Therapien eingesetzt, die die entzündliche Situation im Körper entschärfen. Auf den Einsatz von entsprechenden antiphlogistischen Medikamenten (Cortison) verzichten wir möglichst bzw. reduzieren deren Dosierungen im Verlauf der Behandlung so weit wie möglich.

  • Ernährungstherapie: Ernährung hat einen sehr großen Einfluss auf die Bildung von entzündungsfördernden Stoffen im Körper. Eine Ernährung, die reich an Basen und Antioxidantien ist, wirkt vorbeugend und hemmend auf Entzündungen. Im Rahmen der Ernährungstherapie bietet sich eine Darmsanierung, Entsäuerung und Entschlackung des Körpers.
  • Mikronährstofftherapie: Es werden entzündungshemmende Vitalstoffe in ausreichenden Mengen zugeführt, die selbst über eine spezialisierte Ernährung nicht erreichbar wären.
  • Phytotherapie: Bestimmte Pflanzenextrakte haben stark antientzündliche Wirkung. Diese werden auf den jeweiligen Patienten individuell passend eingesetzt.
  • Infrarot-Therapie: Die Infrarot-Therapie ist ein sehr hilfreiches Mittel, das bei chronischer Entzündungslage zusätzlich angewendet wird.
  • Oxyvenierungstherapie (Intravenöse Sauerstofftherapie): Durch diese spezielle Sauerstofftherapie wird der Körper allgemein angeregt, seine Entzündungsherde gezielt abzubauen.