Infrarot-Therapie

/Infrarot-Therapie
Infrarot-Therapie2016-11-11T20:40:00+00:00

Infrarot (auch IR abgekürzt) ist eine Strahlung, die unsere Augen gerade nicht mehr wahrnehmen können. So wie die bekanntere (und ebenso nicht sichtbare) UV-Strahlung liegt die IR-Strahlung direkt neben dem sichtbaren Licht: UV grenzt dabei direkt am energiereicheren Teil des Lichtes an und IR auf der energieärmeren Seite des sichtbaren Lichtspektrums. Wir können IR-Strahlung jedoch als Wärme spüren. IR dringt in unsere Haut ein und erzeugt die Wärme. Wie weit sie eindringt hängt von ihrer Wellenlänge ab, je langwelliger, desto geringer ist die Eindringtiefe. Zur Heilungsunterstützung und für präventive Anwendungen wird daher das besonders langwellige und nicht schädigende IR-C-Licht genutzt.

InfrarotIm BioMedical Center steht eine spezielle, medizinisch zertifizierte IR-C-Kabine als Medizin-Gerät zu therapeutischen Zwecken zur Verfügung. Ihre Wirkungen sind sanfter als in einer Sauna, da heftige, kreislaufbelastende Temperaturunterschiede bei einer Infrarot-Therapie nicht vorkommen. Bei den positiven Effekten auf den Körper steht die IR-Kabine jedoch nicht hinter der Sauna zurück: IR-Behandlungen regen die Durchblutung des gesamten Körpers sofort an. Sie verbessern bei regelmäßiger Anwendung viele Parameter der Gesundheit langfristig z. B.: Fördern der Bildung von Gewebe-Proteinen zur Entzündungslinderung, Stärken des Immunsystems, Erleichtern des Blutflusses, Senken einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit und eines erhöhten Blutdruckes, leichter Anstieg der Körpertemperatur und vieles mehr. Insbesondere Menschen mit Schmerzen, stark erschöpfte Patienten und Patienten mit Rheuma, Schlafproblemen, Entzündungen u. a. können von der Infrarot-Therapie profitieren.


Ablauf einer Infrarot-Behandlung:

Die Behandlung in einer Infrarot-Kabine ist einem Saunabad ähnlich, jedoch werden keine solch hohen Lufttemperaturen eingesetzt. Die Infrarot-Lampen sind in der Kabine nah am Sitzplatz des Patienten angebracht, die Strahlung wirkt dort direkt auf den Körper ein und wärmt ihn auf. Die Luft erwärmt sich dabei nur schwach (max. 45-50°C). Vor der Therapie ist es sinnvoll, ein Glas gutes, kohlensäurefreies Wasser zu trinken. Die Therapie-Kabine wird danach nackt betreten. Ein Handtuch oder eine ähnliche Unterlage ist wegen der gewünschten Schweißentwicklung nötig. Auf diese Unterlage setzt sich der Patient. Die IR-Strahlung wärmt den Körper schnell aber sanft auf. Eine Behandlung dauert etwa 10 bis 30 min je nach Wohlbefinden des Patienten. Anschließend duscht der Patient und sollte wiederum etwas trinken. Auch in den nachfolgenden Stunden sollte mehr getrunken werden als an behandlungsfreien Tagen.
Zurück zur Übersicht