Infrarot-Therapie kann bei diesen Beschwerden helfen!

/, Infrarot-Therapie/Infrarot-Therapie kann bei diesen Beschwerden helfen!

Infrarot-Therapie kann bei diesen Beschwerden helfen!

Infrarot-Therapie kann bei vielen Beschwerden helfen

Wärme tut gut, besonders wer krank ist, mag gerne eine dicke Decke, eine Wärmflasche oder zumindest heißen Tee. Auch die Heilkunde macht sich Wärme schon seit Jahrtausenden zunutze. Doch es ist noch mehr möglich. Bestimmte Infrarot-Wärme-Anwendungen haben das Potenzial nicht nur wohltuend zu wirken, sie regen das Immunsystem an, wirken schmerzlindernd, fördern Durchblutung, Stoffwechsel und Energie und helfen bei Heilung und Entgiftung. Schon wenige Anwendungen mit Infrarot-Wärme können zu einer positiven Veränderung des Befindens führen, Gesunde und (insbesondere chronisch) Kranke können profitieren.

Infrarot? Was ist das denn?

Infrarot (auch IR abgekürzt) ist eine Strahlung, die unsere Augen nicht sehen können. So wie die bekanntere (und ebenso nicht sichtbare) UV-Strahlung liegt die IR-Strahlung direkt neben dem sichtbaren Licht: UV grenzt dabei direkt am energiereicheren Teil des Lichtes an und IR auf der energieärmeren Seite des sichtbaren Lichtes.

Wir können IR-Strahlung als Wärme auf unserer Haut spüren, daher wird sie auch manchmal als Wärmestrahlung bezeichnet. Knapp 50 % der Sonnenstrahlung, die uns auf der Erde erreicht, ist IR-Strahlung. Und auch ein wunderschön wärmendes offenes Feuer strahlt hauptsächlich IR-Strahlung ab. Dabei dringt diese Strahlung ein wenig in unsere Haut ein und setzt dort ihre Energie als Infrarot-Wärme frei.

Nebenbei: Auch UV-Strahlung gibt seine Energie an den Körper ab. Da sie aber aus kleineren Wellen als IR besteht, dringt sie sehr viel tiefer in die Haut ein und kann Hautzellen dabei nachhaltig schädigen. Sonnenbrand und auch bestimmte Hautkrebsarten zeugen von dieser zerstörerischen Kraft der UV-Strahlung.

Um die Infrarot-Wärme guten Gewissens nutzen zu können, sollte allerdings genau hingeschaut werden. Denn es gibt verschiedene Stufen von Infrarot-Licht, die man fein unterscheiden muss.

Die verschiedenen Infrarot Strahlungen: IR-A, IR-B und IR-C

pastedGraphic.png

IR-A und IR-B können aufgrund ihrer noch relativ kleinen Wellenlängen tiefer in die Haut eindringen als IR-C. Daher sind bei diesen IR-Anteilen auf Dauer Gesundheitsschäden möglich, zum Beispiel könnten die Augen beim längeren Hineinschauen in das Infrarot-Licht Schaden nehmen. Oder die Haut könnte von der Energie der IR-A- oder IR-B-Strahlung zu mehr Falten, schnellerer Alterung oder gar schlimmeren Veränderungen der Zellen gebracht werden.

Auf der anderen Seite sind diese Strahlungsarten des IR in der Hand von Therapeuten sehr nützlich: Laseranwendungen und Wundbehandlungen sind gute Beispiele dafür.

Völlig unschädlich ist hingegen die IR-C-Strahlung. Sie dringt höchstens in die obersten und zum Teil bereits abgestorbenen Hautschichten ein und kann daher keine negativen Folgen für die Hautzellen haben.

Ganz im Gegenteil:
Viele Untersuchungen zeigen, dass die IR-C-Strahlung und ihre Infrarot-Wärme sehr nützlich für den Menschen sein kann und eine große Hilfe bei Gesundheitsvorsorge und Regeneration darstellt.

Anwendung von Infrarot-Wärme (IR-C-Strahlung):

  • regen die Durchblutung des gesamten Körpers an
  • stärken das Immunsystem
  • senken die Schmerzempfindlichkeit
  • geben einen wesentlichen Heilungsanstoß z.B. bei Rheuma, Schmerzen u.a. [1]
  • verbessern bei regelmäßiger Anwendung wie ein leichtes körperliches Training viele Gesundheitsparameter

Gesundheitliche Vorteile einer Infrarot-Kabine

Den Stoffwechsel anregen und von innen wärmen

Bei jeder Anwendung in einer Infrarot-Kabine wird es der Person natürlich angenehm warm (Infrarot-Wärme). Bei regelmäßigen Sitzungen mit IR-C erhöht sich sogar langfristig ein ganz klein wenig die Körpertemperatur. Auf diese Weise ist es daher möglich, den gesamten Stoffwechsel des Körpers anzuregen, denn eine höhere Temperatur lässt alle biochemischen Vorgänge im Körper besser ablaufen. [1]

Somit ist die Anwendung von Infrarot-Wärme ideal für Menschen, die leicht frieren oder aus anderen Gründen unter Energiemangel leiden, der sich auch durch eine niedrige Körpertemperatur zeigt (z. B. bei Mitochondrien-Dysfunktionen).

Entgiften durch Schwitzen

Außerdem kommt es bei jeder IR-Anwendung zu einer vermehrten Schweißbildung. Schweiß hat – neben seinen kühlenden Effekten bei der Thermoregulation der Haut – für den Körper auch eine Entgiftungsfunktion.

Es gibt Hinweise, dass der Schweiß, der bei einem Besuch in einer IR-Kabine entsteht, mehr Abfall- und Giftstoffe enthält, als aus anderen Gründen gebildeter Schweiß. Das Schwitzen in der IR-Kabine unterstützt demnach die Entgiftung optimal. [1]

Mit Infrarot-Wärme den Blutdruck senken

Ein weiteres Beispiel für den gesundheitlichen Nutzen von IR-Anwendungen ist die moderate Blutdrucksenkung (diastolischer Wert), die bei Gesunden nach regelmäßiger Ganzkörper-IR-Anwendung zu beobachten ist.

Bluthochdruckpatienten könnten daher durch die milde Infrarot-Wärme versuchen, damit ganz natürlich ihren Blutdruck zu senken. Die IR-Anwendungen sind wenig kreislaufbelastend und können auch von diesen Patienten genutzt werden.

Dennoch sollten solche Anwendungen in einer Arztpraxis erfolgen – insbesondere die ersten Sitzungen in einer IR-Kabine sollten unter Aufsicht eines versierten Therapeuten stattfinden. [1]

Infrarot-Wärme bei Herz- und Gefäßerkrankungen

Nicht zuletzt gibt es einige wissenschaftliche Belege für einen positiven Effekt von IR-C-Behandlungen auf weitere Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen:

Der Cholesterinspiegel und auch Übergewicht lassen sich durch IR-C-Anwendungen positiv beeinflussen. Darüber hinaus kommt es zu einer Gefäßerweiterung während der Sitzungen. Dies trainiert die Gefäße und kann daher auch in der Zeit zwischen den IR-Sitzungen zu einer besseren Regulation der Gefäßweite (endotheliale Funktion) führen. [2, 3]


Infrarot-Wärme bei Chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS)

Patienten mit CFS (Chronisches Fatigue-Syndrom = Chronisches Müdigkeitssyndrom) sollten mit regelmäßigen Sitzungen in einer IR-Kabine versuchen, ihre Symptome und damit ihre Lebensqualität zu verbessern.

Beschwerden wie Müdigkeit, Schmerz und schwachfiebrige Körpertemperaturen milderten sich in wissenschaftlichen Untersuchungen mit CFS-Patienten ab. Außerdem wurde von den Patienten von einer besseren Entspannungsfähigkeit, einem wieder zunehmenden Appetit, einer höheren Schlafqualität sowie von Verbesserungen bei depressiven Verstimmungen berichtet. [4]


Infrarot-Therapie bei Frauenbeschwerden

Mehrere Untersuchungen beschäftigten sich mit Infrarot-Wärme-Anwendungen bei Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden litten. Es konnten deutliche Verbesserungen durch regelmäßige IR-Bestrahlung erreicht werden, sowohl bei den mit der Menstruation einhergehenden Schmerzen als auch mit anderen Beschwerden. Ebenso konnten bei Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden durch IR-C-Behandlungen Verbesserungen erreicht werden. [6, 7, 8]

Infrarot-Wärme bei Arthritis

Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen können ebenso von IR-C-Anwendungen profitieren: Eine Untersuchung aus Italien zeigte, dass Patienten mit Arthritis am Knie durch Bestrahlung mit dieser Infrarot-Form weniger Schmerzen und auch weniger Ergüsse im Knie hatten als vor der Bestrahlung mit IR-C. Es ist also eine gute Möglichkeit bei dieser zerstörerischen Erkrankung neben der obligatorischen medikamentösen Behandlung diese zusätzliche unterstützende Maßnahme zu ergreifen. [9]

Infrarot-Therapie bei Allergien

Genauso können Allergiker von der Infrarot-Wärme profitieren. In einer wissenschaftlichen Studie wurde nachgewiesen, dass die Erwärmung des Gesichtes durch IR-C-Wärmestrahlung deutliche Verbesserungen der allergischen Symptome bei Heuschnupfenpatienten brachte: Beschwerden an Augen und Nase wurden fast ausnahmslos gelindert. [10]


Infrarot-Therapie bei Diabetes

Auch bei Diabetikern wurde IR-C als Behandlungsmethode untersucht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Es zeigte sich eine Verminderung des oxidativen Stresses (weniger freie Radikale), der bei Diabetikern (Typ I und II) aufgrund ihrer Erkrankung meist erhöht ist. Die Patienten gaben außerdem an, dass sie durch die regelmäßigen Anwendungen mit IR-Strahlung eine Verbesserung der Lebensqualität erlebten. [11]


Infrarot-Therapie bei Nierenkrankheiten

Auch Nierenkranke, die regelmäßig durch die Dialyse ihr Blut reinigen lassen müssen, können von der Bestrahlung mit IR-C profitieren: Der Blutfluss verbessert sich, Entzündungsvorgänge werden abgebremst und auch der oxidative Stress schwächt sich unter IR-C-Behandlung ab. [12]


Infrarot-Therapie bei Schmerzen

Schmerzpatienten sollten ebenfalls über die Anwendung von Infrarot-C-Wärme nachdenken: Da laut Messungen an Gesunden nach regelmäßigem Besuch von IR-C-Kabinen vermehrt Endorphine ausbeschüttet werden [1], kann dies auch bei Schmerzpatienten von hohem Nutzen sein.

Dies gilt auch für Patienten mit Phantomschmerz. Dieses sehr schwer behandelbare Phänomen konnte in einer wissenschaftlichen Untersuchung mit Hilfe von IR-C-Bestrahlungen deutlich verringert werden: Es blieben nur seltene Rückfälle von wenigen Sekunden Dauer[13].

Sie wollen mehr wissen über die Infrarot-Wärme-Therapie? Melden Sie sich bei uns im BMC in Speyer. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Quellen:

[1] Physiologische Wirkungen von Niedertemperatur-Infrarot-Behandlungen (Herstellerstudie)

[2] Beever R.: Far-infrared saunas for treatment of cardiovascular risk factors: summary of published evidence, Can Fam Physician 2009, 55(7):691-696

[3] Masakazu Imamura, MD, Sadatoshi Biro, MD, Takashi Kihara, MD, Shiro Yoshifuku, MD, Kunitsugu Takasaki, MD, Yutaka Otsuji, MD, Shinichi Minagoe, Yoshifumi Toyama, Chuwa Tei: Repeated Thermal Therapy Improves Impaired Vascular Endothelial Function in Patients With Coronary Risk Factors, Journal of the American College of Cardiology, 38(4), 2001

[4] Akinori Masudaa, Takashi Kiharab, Tsuyoshi Fukudomeb, Takuro Shinsatob, Shinichi Minagoeb, Chuwa Teib: The effects of repeated thermal therapy for two patients with chronic fatigue syndrome, Journal of Psychosomatic Research, Volume 58, Issue 4, April 2005, p383–387

[5] Lee CH; Roh JW; Lim CY; Hong JH; Lee JK; Min EG: A multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled trial evaluating the efficacy and safety of a far infrared-emitting sericite belt in patients with primary dysmenorrhea, Complement Ther Med 2011, 19(4):187-193

[6] Ke YM; Ou MC; Ho CK; Lin YS; Liu HY; Chang WA: Effects of somatothermal far-infrared ray on primary dysmenorrhea: a pilot study, Evid Based Complement Alternat Med 2012;2012:240314

[7] Hong YR: Effects of heat therapy using a far infrared rays heating element for dysmenorrhea in high school girls, J Korean Acad Nurs 2011;41(1):141-148

[8] Chien LW, Liu SJ, Chang Y, Liu CF: Local thermal therapy effects on menopausal symptoms and bone mineral density, J Altern Complement Med. 2011, 17(12):1133-1140

[9] Bagnato G; Miceli G; Atteritano M; Marino N; Bagnato G: Far infrared emitting plaster in knee osteoarthritis: a single blinded, randomised clinical trial Reumatismo 2012;64(6):388-394

[10] Hu KH; Li WT: Clinical effects of far-infrared therapy in patients with allergic rhinitis, Conf Proc IEEE Eng Med Biol Soc 2007;2007:1479-1482

[11] Beever R: The effects of repeated thermal therapy on quality of life in patients with type II diabetes mellitus, J Altern Complement Med 2010;16(6):677-681

[12] Lin CC; Yang WC: Prognostic factors influencing the patency of hemodialysis vascular access: literature review and novel therapeutic modality by far infrared therapy, J Chin Med Assoc, 2009;72(3):109-116

[13] Huang CY; Yang RS; Kuo TS; Hsu KH: Phantom limb pain treated by far infrared ray, Conf Proc IEEE Eng Med Biol Soc; 2009:1589-1591

By | 2018-03-12T14:03:53+00:00 Dezember 3rd, 2015|Categories: Allgemein, Infrarot-Therapie|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment