Fußreflexzonen-Massage (auch Fußreflexzonen-Therapie)

/Fußreflexzonen-Massage (auch Fußreflexzonen-Therapie)
Fußreflexzonen-Massage (auch Fußreflexzonen-Therapie)2016-11-11T19:59:27+00:00

Die Fußreflexzonen-Therapie ist eine intensive Massage der Füße, die sich an bestimmten Bereichen der Füße orientiert, den sogenannten Reflexzonen. Dabei geht der Fußreflexzonen-Therapeut davon aus, dass sich der gesamte Körper des Patienten in diesen Zonen abbildet („spiegelt“) und durch die Massage alle Organe und Organfunktionen beeinflussbar sind.

Fußreflexzonen-Therapie ist keine isoliert einsetzbare Therapieform. Sie kann jedoch als Teil eines Behandlungskonzeptes hervorragend unterstützend auf Körperfunktionen und Regulationsbereitschaft des Patienten einwirken.


Ablauf einer Fußreflexzonen-Therapie:

Zu Beginn einer Fußreflexzonen-Therapie tastet der Therapeut die Füße des Patienten gezielt ab. Findet er Verhärtungen, starke Empfindlichkeiten oder andere ungewöhnliche Veränderungen in bestimmten Zonen, stellt er darüber seine Diagnose und richtet die Schwerpunkte seiner Behandlung darauf aus.

Bei einer Fußreflexzonentherapie sitzt oder liegt der Patient bequem mit etwas erhöht gelagerten Füßen. Der Therapeut platziert sich an den Füßen und nimmt zuerst vorsichtig Kontakt dazu auf. Damit wird vermieden, dass der Patient den Kontakt unangenehm empfindet insbesondere, da viele Menschen an den Füßen kitzelig sind. Dann setzt der Therapeut sowohl seine Handflächen, einzelne Finger und auch seine Fingergelenke einzeln oder zusammen an den Fußsohlen, den Zehen und auch an den Fußrücken und -gelenken ein. Je nach Beschwerden, der Reaktionsfähigkeit und der Empfindlichkeit des Patienten werden die Reflexzonen der Füße sanft oder mit stärkerem Druck behandelt. Kreisende, streichende und besonders an den Zehen zwirbelnde Bewegungen werden dabei ausgeführt. Der Patient gerät während der Behandlung in einen angenehmen Entspannungszustand, der ein positiver Nebeneffekt der Fußreflexzonenmassage ist.