Die Top 10 der basischen Lebensmittel, die den Körper bestens entsäuern

/, Entgiftung, Ernährung/Die Top 10 der basischen Lebensmittel, die den Körper bestens entsäuern

Die Top 10 der basischen Lebensmittel, die den Körper bestens entsäuern

Die Top 10 der basischen Lebensmittel, die den Körper bestens entsäuern

Säuren im Übermaß sind der Feind unserer Gesundheit. Leider ist unser heutiges Leben und vor allem unsere heute übliche Ernährung sehr stark säurebildend, z. B. durch viel Zucker, viel Fleisch und viel Kaffee. Basische und damit entsäuernde Lebensmittel haben dagegen einen positiven Einfluss auf unseren Körper: Sie binden die Säuren, entlasten so das Bindegewebe und die Organe und helfen so bei der natürlichen Regulation des Säure-Basen-Haushalts. Darüber hinaus versorgen diese Lebensmittel den Körper mit einer Menge lebensnotwendiger Vitamine, Mineralstoffen, Spurenelementen und weiterer Vitalstoffe.

Zentral für die entsäuernde Wirkung von Lebensmitteln ist ihr Gehalt an basischen Mineralien, wie z. B. Carbonate, Hydrogencarbonate und Citrate mit ihren Mineralstoffen Magnesium, Kalium, Calcium und auch Natrium. Doch wer weiß schon, wo viel davon drin ist? Deswegen haben wir hier eine Liste mit den TOP TEN der besonders guten basischen, also entsäuernden Lebensmitteln zusammengestellt.

Tun Sie sich etwas Gutes und essen Sie öfter mal davon! Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Die TOP TEN der entsäuernden Lebensmittel
TOP 1Keimlinge
Keimlinge kann man sich hervorragend auf der heimischen Fensterbank frisch anziehen und hat dann – auch im Winter – immer frisches, basisches Grün zur Verfügung. Besonders gut entsäuernd wirken diese jungen Sprosse von Alfalfa, Gerste, Weizen, Mungobohnen und Kresse.
TOP 2Avocado
Diese grüne Frucht ist kaum zu toppen, was das Entsäuern angeht – und man kann so viel mit ihr machen: Sie einfach roh essen, sie mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Rosenpaprika anmachen, sie zu einer Creme oder einem Dip pürieren oder mit ihr eine Gemüsepfanne oder einen Salatsoße aufwerten. Immer kommt für den Geschmack und für die Gesundheit etwas Positives heraus!
TOP 3Karotten
Wer bei Karotten an Babykost denkt, hat keine Ahnung, was dieses stark entsäuernd wirkende Wurzelgemüse zu bieten hat. Karotten sind die ideale Mitnehm-Frischkost, Schütteln und Drücken nehmen sie nicht übel und schmecken sogar noch am zweiten Tag einer Reise gut. Und aus Pfanne und Topf machen sie sich auch ausgezeichnet: Angebraten schmecken sie süßlich und gedünstet machen sie sich fein über den Teller her. Wer das nicht kennt, sollte es unbedingt ausprobieren!
TOP 4Kastanien
Diese auch als „Maronen“ bezeichneten Nüsse sind in deutschen Küchen nicht sehr verbreitet. In der Schweiz, in Frankreich und auch in Österreich hingegen sind sie allgegenwärtig. Ihr Mehl wird immer bekannter als Zutat zu glutenfreiem Gebäck. Doch sie eigen sich auch vorzüglich als basische Beilage zu würzigen und feinen Gerichten. Man bekommt sie inzwischen in jedem größeren Supermarkt, dann sind sie schon geputzt und vorgegart, man braucht sie nur noch aufwärmen und ggf. etwas würzen.
TOP 5Kräuter
Petersilie, Dill, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Oregano diese Kräuter sind alle gut bekannt in unseren Küchen. Aber versuchen Sie es doch auch einmal mit diesen nicht (mehr) ganz so gängigen Kräutern: Bärlauch, Löwenzahn, Bohnenkraut, Sauerampfer, Borretsch, Kerbel, Pimpinelle, Kapuzinerkresse u.a. Jedes Gericht gewinnt, wenn Kräuter verwendet werden – und dass nicht nur bezüglich der entsäuernden Wirkung!
TOP 6Schwarzer Rettich
Dieser Rettich ist auch so ein Top-Kandidat unter den entsäuernden Lebensmitteln! Aber auch er ist bisher nicht sehr weit verbreitet auf unseren Tellern. Ändern Sie das: Als Salat mit Karotten oder als Bratling aus der Pfanne – Sie werden ihn lieben und nicht mehr missen wollen. Und Ihre Säurelast wird durch dieses leckere Gemüse auch bestens vermindert!
TOP 7Kürbis- und Sonnenblumenkerne
Nüsse und Samen sind gesund, aber entsäuernde Lebensmittel sind sie nicht alle. Kürbis und Sonnenblumenkerne ragen mit ihren guten basischen Eigenschaften heraus. Wie schön! Da hat man ganz schnell mal etwas Gesundes zum Knabbern bereit!
TOP 8Tomaten
Paradeiser – welch märchenhafter Name für diese roten, gute basisch wirkenden Früchte. Ins Paradies kommen Sie damit auch geschmacklich schnell – ganz besonders dann, wenn Sie mal im Bioladen oder von regionalen Höfen ganz frisch geerntete und auch seltene Tomatensorten probieren – es lohnt sich unbedingt!
TOP 9Salate
viele schimpfen ja auf Salate als Giftschleudern: „Nix drin – viel drauf!“ Wir sagen: FALSCH! Wer beim Bioladen oder –bauern kauft oder am besten noch selbst anbaut, der kann die hervorragende basische und entsäuernde Wirkung von Endivie, Lollo rosso & Co bedenkenlos genießen.
TOP 10Spirulina
Diese Alge hat es in sich. Nicht umsonst hat die WHO Spirulina einst zum „besten Nahrungsmittel der Zukunft“ gekürt. Das liegt auch an ihren entsäuernden Eigenschaften, aber bei Weitem nicht nur. Wer seine Nahrung mit Spirulina erweitern will, der sollte unbedingt gut geprüfte, biologisch hergestellte Produkte wählen! Nebenbei: Man kann Spirulina auch in der Küche benutzen. Als Pulver kann die Alge Soßen, Suppen, Smoothies oder auch Gemüsemischungen zugesetzt werden und sie damit auch basisch aufwerten.

 

By |2018-03-29T12:04:57+00:00September 7th, 2015|Categories: Basenkur, Entgiftung, Ernährung|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.