Bindegewebsmassage

/Bindegewebsmassage
Bindegewebsmassage2016-11-11T19:48:01+00:00

Die Bindegewebsmassage ist eine Reiz-Massagetechnik, bei der der Therapeut durch spezielle Zug- und Drucktechniken auf die Haut, die Unterhaut und ihr Fett- und Bindegewebe (Faszien) einwirkt. Damit wird erstens eine starke Durchblutungsförderung und damit Erwärmung der behandelten Hautpartien erreicht.

Darüber hinaus gelingt es mit dieser Massagetechnik über den sogenannten kuti-viszeralen Reflexbogen auf das Nervensystem und damit auf Organe und den gesamten Bewegungsapparat Einfluss zu nehmen. Die Technik wird daher auch als Subkutane Reflextherapie bezeichnet.


Ablauf einer Bindegewebsmassage:

Vor der Massage nimmt der Therapeut durch Abtasten des Rumpfes eine Diagnose vor. Anschließend setzt der Therapeut seine Hände flächig ein, zieht den Daumen oder einzelne Finger alleine mit Druck über die Haut und nutzt gegenläufige Bewegungen der Hände zur Reizausübung. Meist wird am Becken und am Rücken gearbeitet, doch auch der Bauch kann in die Behandlung einbezogen werden.

Eine Behandlung mit Bindegewebsmassage dauert zwischen 10 und 30 Minuten. Es werden meist mehrere Sitzungen benötigt, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen.