Alzheimer-Demenz – Insulin-Resistenz

//Alzheimer-Demenz – Insulin-Resistenz

Alzheimer-Demenz – Insulin-Resistenz

 

Insulin-Resistenz beschleunigt kognitive Defizite

Der Überblick:

  • Wissenschaftliche Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Alzheimer-Krankheit mit einer Insulinresistenz in Verbindung steht. Bereits eine leichte Erhöhung des Blutzuckers ist mit einem erhöhten Risiko an Demenz zu erkranken, verbunden.
  • Eine Studie, die Senioren mit Herzkrankheiten über 20 Jahre begleitete, kam zu dem Ergebnis, dass diejenigen Senioren mit einer hohen Insulinresistenz die schlechteste kognitive Leistung aufwiesen und auch die niedrigsten Werte bei Gedächtnis- und Exekutivfunktionstests.
  • Die Insulinresistenz scheint den kognitiven Verfall zu fördern, indem sie die Blutgefäße in Ihrem Gehirn nachteilig beeinflusst, die Bildung von Plaques fördert und die Gedächtnisbildung behindert.

Die Entwicklung von Typ-2-Diabetes

Was passiert auf molekularer Ebene, um diese oben genannten Faktoren mit der Alzheimer-Krankheit zu verknüpfen.

Eine neue Studie nutzte die Metabolomik, eine relativ neue Technologie, die es den Wissenschaftlern ermöglichte, die Metabolitenprofile von Menschen schneller zu beurteilen.

Metaboliten sind Moleküle, die von Ihren Körperzellen – einschließlich der Darmbakterien – als Nebenprodukte ihrer Aktivität produziert werden.

Mit einer speziellen Untersuchungsmethode, der Metabolomanalyse beurteilten die Forscher die Metabolitenprofile von 200 Teilnehmern bei denen die Glukosetoleranz beeinträchtigt war und die auch übergewichtig waren.

Eine Gruppe entwickelte innerhalb von fünf Jahren einen Typ-2-Diabetes, die andere Gruppe entwickelte keinen Typ-2-Diabetes.

Während der 15-jährigen Follow-Up-Studie verglichen die Wissenschaftler diese beiden Gruppen nochmals. Beim Vergleich de  Metabolitprofile beider Gruppen fanden sie Unterschiede in den Spiegeln der Indolpropionsäure und bestimmten Lipidmetaboliten.

Ein hoher Anteil von Indolpropionsäure, einem Nebenprodukt der Darmbakterien, schien vor der Entwicklung eines Typ-2-Diabetes zu schützen.

„Auch eine Ernährung, reich an Ballaststoffen und Vollkornnahrungsmitteln, scheint die Menge der Indolpropionsäure zu erhöhen, was wiederum die Menge an Insulin erhöht, die von den Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse produziert wird“.

Bisherige wissenschaftliche Forschungsergebnisse13 haben gezeigt, dass Menschen mit der größten Aufnahme von Ballaststoffen (mehr als 26 Gramm pro Tag) ein um 18% geringeres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes aufwiesen als die Menschen mit der niedrigsten Aufnahme (weniger als 19 Gramm pro Tag).

Inulin, eine präbiotische Faser in Zwiebeln, Lauch und Knoblauch (und vielen anderen Lebensmitteln), hat auch einen vielversprechenden Heilungsansatz in Sachen Diabetes Typ 2 gezeigt.

Frauen mit Typ-2-Diabetes, die 10 Gramm Inulin pro Tag über zwei Monate verbraucht hatten zeigten Verbesserungen in der Blutzuckerkontrolle und den Antioxidans-Spiegeln14.

Die Abnahme Ihrer körperlichen Bewegung ist ebenfalls als kritisch bei einer Diabetes-Prävention zu sehen.

Körperliche Inaktivität ist einer der primären Risikofaktoren für eine Insulinresistenz und letztendlich auch für die Entstehung eines Diabetes Typ 2.

Körperliche Inaktivität blockiert eine Reihe von Insulin-vermittelten Systemen, einschließlich muskulärer und zellulärer Systeme, die Blutzucker, Triglyceride und Cholesterin verarbeiten.

Körperliche Bewegung aktiviert alle diese Systeme auf molekularer Ebene 

Aktuelle Forschungsergebnisse15 zeigten auch, dass ein 10-minütiger Spaziergang nach jeder Mahlzeit eine größere Senkung des Blutzuckerspiegels bei Diabetikern mit sich bringt, als eine einmalige 30-minütige Trainingseinheit.

Auch die Erhöhung der Bewegungs-Frequenz ist ein wichtiger Bestandteil.

Weitere neuere Forschungsergebnisse16 haben auch bestätigt, dass, je mehr Sie sich bewegen, desto niedriger ist Ihr Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Einer der Gründe dafür ist, dass es die körperliche Bewegung Ihren Muskeln erlaubt, Zucker effektiver zu verwenden.

Körperliche Bewegung mit Einheiten von hoher Intensität erhöht auch die Stickoxid-Produktion

Stickstoffmonoxid entspannt Ihre Blutgefäße, senkt den Blutdruck, verringert die Thrombozytenaktivierung und Ihr Blut wird dünner, es bilden sich weniger Blutgerinnsel und somit sinkt auch die Gefahr, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Stickstoffmonoxid verbessert auch Ihre Immunfunktion.

Körperliche Bewegung erhöht auch den neurotropischen Faktor (BDNF), der wichtig für Ihre Gesundheit ist, dieser schützt und ernährt Ihre Gehirnzellen und somit haben Sie einen guten Schutz vor dementiellen Veränderungen.

Eine ketogene Ernährung verbessert die Insulinsensitivität 

Eine weitere wichtige Strategie, die eine Insulinresistenz und/oder Typ 2 Diabetes verhindern oder sogar umkehren kann, ist die Ernährungsketose, die Ihre metabolische und mitochondriale Funktion optimiert.

Als eine allgemeine Richtlinie gilt:

Eine Nahrungsaufnahme von etwa 20 bis 50 Gramm oder sogar weniger pro Tag Netto-Kohlenhydraten (Gesamt-Kohlehydrate abzüglich der Faserstoffe), dies während Sie auch Ihre Protein-Aufnahme in einem moderaten Rahmen halten.

Um Ihr persönliches „Kohlehydrat“-Ziel zu finden, ist es wichtig, nicht nur Ihren Blutzucker zu messen, sondern auch Ihre Ketone, diese Messungen können entweder mit Ihrem Urin, Ihrer Atemluft oder auch als Bluttest durchgeführt werden.

Dies gibt Ihnen einen objektiven Überblick darüber, ob Sie sich wirklich in einer Ketose befinden oder nicht.

Die Blut-Ketone sollten sich in einem Bereich von 0,5 bis 3,0 Millimol/L (mmol/L) befinden.

In dem neuen Buch „PK Diät“ von Dr Sarah Myhill,- (in deutscher Übersetzung im MITOverlag,Speyer)  werden die Ins und Outs der Umsetzung dieser Art von Ernährung und ihre vielen gesundheitlichen Vorteile, erklärt.

Sie müssen Tage haben, an denen Sie mehr Netto-Kohlenhydrate und mehr Protein zu sich nehmen, vor allem beim Krafttraining, um zu verhindern, dass ein Muskelabbau entsteht. Essentielle Aminosäuren können zeitweise notwendig werden, zur Nahrung als Ergänzung genommen zu werden.

Durch eine sich periodisch ändernde höhere Kohlehydrat-Aufnahme, sagen wir, 100 oder 150 Gramm Kohlenhydrate, dazu an anderen Tagen im Gegensatz zu 20 bis 50 Gramm pro Tag, werden sich Ihre Ketonspiegel erhöhen und Ihr Blutzucker wird fallen.

Eine ketogene Diät reduziert das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung 

In einem kürzlich veröffentlichten Interview teilte Dr. David Perlmutter Kernstrategien mit, um die Gehirnleistung zu steigern und Ihr Risiko für eine Alzheimer-Krankheit drastisch zu reduzieren.

Sein eigener Vater starb tatsächlich an Alzheimer – dessen Tod war dann die treibende Kraft für seine Arbeiten.

“Niemand erbt Alzheimer, aber einige unter uns haben Verwandte mit dieser Erkrankung und damit auch ein erhöhtes Risiko.

Sicher wissen wir, dass es einige Gene gibt, die Apoliprotein E (ApoE)3, 2 und Gene4, die eine Rolle bei der Entstehung des ApoE-4-Allels spielen. Diese erhöhen das Risiko einer Person an Alzheimer zu erkranken. Dies ist aber keine Determinante, ob Sie die Krankheit bekommen oder auch nicht. Es bedeutet lediglich, dass Sie ein höheres Erkrankungs-Risiko haben. 

Dieses Risiko können Sie ausgleichen, sie selbst können Ihr Schicksal ändern“, so Dr. D. Perlmutter.

Eine wichtige Strategie, dies zu tun ist eine Ernährung zu haben, die Ihr Gehirn und Ihren Körper mit gesunden Fetten, und einer gesunden Menge an Kohlehydraten zu versorgen vermag.

Wenn Ihr Körper Fett als Hauptbrennstoff verbrennt, entstehen Ketone, die nicht nur sehr effizient verbrennen und ein überlegener Treibstoff für Ihr Gehirn sind, sondern es gibt dann auch weniger reaktive Sauerstoffspezies und weniger freie Radikale die in Ihrem Körper Schaden anrichten können.

Ein Keton namens Beta-Hydroxybutyrat ist auch ein wichtiger epigenetischer Faktor und stimuliert vorteilhafte Veränderungen in der DNA-Expression, wodurch Entzündungen reduziert werden und die Entgiftung und die Antioxidansproduktion erhöht werden.

Und: Butyrat unterstützt im Darm den Erhalt eines gesunden Mikrobioms.

Ein faszinierender Artikel, der die Kraft der Ernährung und Bewegung für eine  Prävention und Behandlung von Alzheimer aufzeigt, ist der von Dr. Dale Bredesen, einem Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien, Los Angeles (UCLA), der durch die Nutzung und Auswertung von 36 verschiedenen gesunden Lebensstil-Parametern in der Lage war, die Alzheimer-Krankheit bei 9 von 10 Patienten umzukehren.

Dies beinhaltete die Verwendung von körperlicher Bewegung, ketogener Ernährung, der Optimierung von Vitamin D und anderen Hormonen, vermehrtem Schlaf, Meditation, Entgiftung durch eine Beseitigung von verarbeiteten Lebensmitteln und Gluten.

Nach Bredesen: “Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass, zumindest im Frühstadium eines kognitiven Rückgangs, sich hier signifikante Verbesserungen zeigen“.17

Sonnenlicht-Exposition

Als weitere wichtige Lifestyle-Faktoren sind Vitamin D und Sonneneinstrahlung zu berücksichtigen.

Forschungsergebnisse zeigen auf, dass Menschen, die in nördlichen Breitengraden leben, höhere Sterberaten durch die Alzheimer-Erkrankung aufweisen als diejenigen, die in sonnigeren Regionen leben, was auf eine Verbindung zwischen der Sonnenexposition und einer Gehirngesundheit hindeutet.

Dr. Lew Lim berichtet über die Verwendung von Nah-Infrarot-Licht, bekannt als Photobiomodulation, als Behandlungsmethode bei der Alzheimer-Krankheit.

Etwa 40% der Sonnenlichtstrahlen sind Nah-Infrarotstrahlen, die mit einer Interaktion mit Cytochrom c Oxidase (CCO) – einem der Proteine – in der inneren mitochondrialen Membran und Teil der Elektronentransportkette arbeitet.

CCO ist ein Chromophor, ein Molekül, das vom Licht angezogen und ernährt wird.

Mit anderen Worten: Sonnenlicht verbessert die Energieerzeugung (ATP).

Die optimale Wellenlänge für die Stimulierung von CCO liegt in zwei Regionen, rot bei 630 bis 660 Nanometern (nm) und Nah-Infrarot bei 810 bis 830 nm. Die Photobiomodulation verbessert auch die Oxygenierung durch die Freisetzung von Stickstoffmonoxid, dient ein Vasodilatator, der hilft, Ihre Blutgefäße zu entspannen, Ihren Blutdruck zu senken und die Gefäßgesundheit zu verbessern.

Wenn Sie rote Strahlen (660 nm) und Infrarotlicht (830 nm) an die Mitochondrien liefern, fördert dies auch die Synthese der Gentranskriptionsfaktoren, welche eine zelluläre Reparatur auslösen, und das nicht nur in Ihrem Gehirn, sondern auch im Rest Ihres Körpers.

Sonnenlicht bietet eine vorteilhafte elektromagnetische Frequenz (EMF), die für Ihre Gesundheit unerlässlich und wichtig ist, jedoch können künstliche EMFs sehr gefährlich für Ihre Gesundheit sein und dazu beitragen, die Alzheimer-Krankheit durch Vergiftung Ihrer Mitochondrien entstehen zu lassen.

Zu den künstlich erzeugten EMFs gehören Magnetfelder, elektromagnetische Störungen (EMI) aus der Netz- und Mikrowellenstrahlung von Mobiltelefontürmen und dem Wi-Fi.

Das ist ein sehr grundlegendes und wichtiges Thema, das ich in diesem Jahr noch weiter zur Diskussion stellen möchte.

Tragen Sie also niemals Ihr Handy zu nahe an Ihrem Körper, es sei denn, es ist im Flugzeugmodus.

Achten Sie auch auf Ihre Schlafhygiene 

Schlaf ist ein weiterer wichtiger Faktor, der eine bedeutende Rolle für Ihre Gehirn-Gesundheit spielen kann, Ihr Gehirn kann sich nur entgiften und reinigen während des tiefen Schlafes.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, nachts zu schlafen, achten Sie darauf, eine helle Sonneneinstrahlung während des Tages zu bekommen, und vermeiden Sie blaue Lichtquellen in der Nacht, wie z. B. LED-Beleuchtung, Leuchtstofflampen und elektronische Bildschirme in der Nacht.

Sie können die negativen Auswirkungen von künstlichen Lichtern und elektronischen Bildschirmen am Abend durch das Tragen von blau-blockierenden Gläsern etwas abschwächen.

(Sie kennen vielleicht Menschen , die sich eine orangefarbene Brille aufsetzen, sobald die Sonne untergeht,- was dafür dient)

Schlafen Sie wenn möglich in völliger Dunkelheit. Wenn Sie im Bett liegend Ihre Hand vor Ihrem Gesicht erkennen können, ist Ihr Schlafzimmer möglicherweise schon zu hell.

Aktuelle Forschungsergebnisse18 zeigen, dass bereits eine schwache Lichtbelastung während des Schlafes Ihre Konzentration und Energie am darauffolgenden Tag negativ beeinflussen kann.

Es ist unschwer zu erkennen, dass die Demenz-Erkrankung auf dem Vormarsch ist und es nur wenige, wenn überhaupt effektive, konventionelle Behandlungsmethoden gibt, um dieses Risiko zu minimieren, dazu gehören, die Änderung Ihrer Lifestyle-Faktoren, Ihre Ernährung, Ihre körperliche Bewegung, Sonneneinstrahlung und Schlaf.

Quellen und Referenzen

By |2017-11-27T15:04:33+00:00November 27th, 2017|Categories: Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.